Montag, 23. Oktober 2017

Nordtirol: Student stürzt in den Tod

Ein 20-jähriger Student der Fachhochschule Kufstein ist bei einer Bergwanderung in Kufstein in Nordtirol tödlich verunglückt. Zuerst hieß es, es soll sich bei dem Opfer um einen Südtiroler handeln. Die Polizei in Kufstein bestätigte dies aber auf STOL-Nachfrage nicht.

Der junge Student konnte nur noch tot geborgen werden. - Foto: Zoomtirol
Der junge Student konnte nur noch tot geborgen werden. - Foto: Zoomtirol

Vielmehr soll es sich um einen in Turin geborenen Mann handeln, der in der Nähe des Gardasees lebt. Den genauen Wohnort dürfe die Polizei nicht weitergeben. Auch die Eltern des 20-jährigen hätten keine Adresse in Südtirol, betonte die Polizei Kufstein gegenüber STOL.

Der junge Mann war bereits am Freitag gemeinsam mit einem Studienkollegen zu einer Wanderung in Richtung des 1562 Meter hohen Pendling in den Brandenberger Alpen aufgebrochen. Als der Weggefährte des 20-Jährigen aufgrund der Schwierigkeit des Geländes den Rückweg antrat, setzte der Student die Wanderung alleine fort.

Großangelegte Suchaktion

Der 20-Jährige traf laut Angaben der Polizei gegen 16.00 Uhr im Kufsteiner Haus ein und wurde danach von anderen Wanderern auch noch beim Abstieg gesehen. Nachdem der Mann am Samstagabend aber noch immer nicht zu Hause angekommen war, erstatteten seine Studienkollegen eine Anzeige bei der Polizei, die eine großangelegte Suchaktion einleitete.

Am Sonntagnachmittag wurde schließlich der Leichnam des Vermissten von einem Polizeihubschrauber entdeckt und geborgen.

- Foto: Zoomtirol

Den Ermittlungen zu Folge dürfte der 20-Jährige beim Abstieg am Ostgrat vom Steig abgekommen, südlich des Steiges in steiles Gelände geraten und von dort circa 80 Meter über zum Teil felsdurchsetztes Gelände abgestürzt sein. Dabei hat er sich wohl tödliche Verletzungen zugezogen.

apa/stol

stol