Samstag, 01. August 2020

Nordtirol: Wilde Verfolgungsjagd zwischen Motorradfahrer und Polizei

Ein Jugendlicher aus Angath (Bezirk Kufstein) hat sich am Freitagabend mit einem Motorrad eine Verfolgungsjagd mit den Ordnungshütern durch mehrere Dörfer geliefert. Dies teilte die Polizei von Nordtirol mit.

Der Jugendliche hatte sich das Motorrad unerlaubt ausgeliehen.
Der Jugendliche hatte sich das Motorrad unerlaubt ausgeliehen. - Foto: © shutterstock
Der Motorradfahrer war einer Zivilstreife auf der Straße nach Oberlangkampfen gegen 20.30 Uhr aufgefallen, weil er mit dem Fahrzeug ein Wheelie durchführte und dem Polizeiauto auf dem Hinterrad entgegenkam.

Der Motorradfahrer ignorierte die Signale der Beamten und raste mit 160 km/h davon. Die Fahrt ging durch mehrere Dörfer. Das Ortsgebiet von Oberlangkampfen, wo ein Dorffest stattfand, durchquerte der junge Mann statt der erlaubten 30 km/h mit 90 km/h. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, mussten zur Seite springen.

Die rasende Fahrt ging mit bis zu 130 km/h durch Niederbreitenbach und Mariastein. Auch eine weitere Polizeistreife vermochte den Motorradfahrer nicht zu stoppen. Im Ortsgebiet von Angerberg flüchtete der Mann über eine Wiese und durch einen Wald, wo der Polizei die Weiterfahrt nicht möglich war.

Die Polizei konnte den Besitzer des Motorrades ermitteln, der dann den jugendlichen Lenker zur Polizeiinspektion Wörgl brachte. Der junge Mann hatte sich das Motorrad des Kollegen ohne dessen Einverständnis genommen. Er besaß keinen Motorradführerschein.

Sein Probeführerschein B wurde ihm abgenommen. Der 17-Jährige wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und mehrerer Verwaltungsdelikte angezeigt.

apa