Sonntag, 19. Februar 2017

Nordtiroler tot in Kofferraum: Tatverdächtiger weiter flüchtig

Nach dem Fund der Leiche eines Nordtirolers im Kofferraum eines Autos in Baumkirchen am Freitag ist der Tatverdächtige, ein 41-jähriger Italiener, auch am Sonntag noch flüchtig gewesen. Derzeit sei man „vollkommen im Unklaren“, wo sich der Mann aufhalten könnte, sagte LKA-Leiter Walter Pupp im Gespräch mit der APA.

Foto: © APA

„Wir vermuten zwar, dass er sich in Italien aufhält, konkrete Anhaltspunkte dafür gibt es aber nicht“, so der Ermittler. Jener Mann, der in dem Gasthof in Baumkirchen, in dem sich der Verdächtige eingemietet hatte, den Zimmerschlüssel zurückgeben wollte, sei mittlerweile einvernommen worden. „Mit ihm kommen wir aber nicht weiter“, erklärte Pupp.

Nähere Details zum Tathergang und zu den laufenden Ermittlungen wollte der LKA-Chef zunächst nicht bekannt geben. Hierbei handle es sich um Täterwissen, das bei Veröffentlichung die Ermittlungsarbeiten gefährden könnte, betonte der Kriminalist.

Leiche in angeblich defektem Auto versteckt

Das Opfer, der 47-jährige Reinhard Stuefer, hatte sich am Dienstag mit dem Italiener wegen eines Autokaufs getroffen, danach fehlte von ihm jede Spur. Am Mittwochmorgen erhielt die Frau des 47-Jährigen, die zu diesem Zeitpunkt nicht in Tirol war, eine mysteriöse SMS von ihrem Mann, deren Echtheit sie anzweifelte. Sie erstattete eine Vermisstenanzeige.

Am Freitag erschienen schließlich ein Mann und eine Frau in dem Gasthof in Baumkirchen und wollten den Zimmerschlüssel des Italieners zurückgeben. Zudem sollte eine Abschleppfirma den Wagen des 41-Jährigen wegen eines angeblichen Defekts verladen und zurück nach Italien bringen.

Die Polizei verhinderte dies jedoch und fand bei einer anschließenden Durchsuchung des Wagens die Leiche des 47-Jährigen im Kofferraum.

Käufer nicht mehr erreichbar

Der namentlich bekannte Käufer konnte zunächst von der Polizei erreicht werden und bestätigte, dass er am Mittwoch zwei Fahrzeuge Stuefers gekauft und mitgenommen habe. Eine weitere Befragung des Italieners sei nicht möglich gewesen, da er nicht mehr erreichbar war.

Die Todesursache des Tirolers sei ein „Angriff auf den Hals“ gewesen. Zu der Tat dürfte es bereits am Dienstag, möglicherweise in der Wohnung des Opfers, gekommen sein. Nähere Details wollte Pupp jedoch nicht bekannt geben.

Der gestohlene Subaru, nach dem die Polizei nun fahndet. - Foto: LKA Tirol

Das Kennzeichen des zweiten gestohlenen Fahrzeugs lautet, so vermutet die Polizei, IL-28 WJ. - Foto: LKA Tirol

apa

stol