Dienstag, 05. Juli 2016

Notfall-Patient in steckengebliebenem Aufzug gestorben

Ein Notfallpatient ist in Österreich in einem steckengebliebenen Aufzug gestorben. Der 78-Jährige war am Montag während eines Arztbesuchs in Freistadt in Oberösterreich kollabiert.

Foto: © shutterstock

Als die alarmierten Sanitäter und ein Notarzt den Mann im Aufzug zum Ausgang bringen wollten, streikte die Technik, bestätigte das Rote Kreuz am Dienstag einen Bericht der „Kronen-Zeitung“.

Nach 30 Minuten hatte die Feuerwehr die Eingeschlossenen befreit – kurz davor hatte der Notarzt die Wiederbelebung eingestellt. Der Patient war tot.

„Die Rettungskette war vorbildlich, der Patient wäre vermutlich auch ohne Lift-Panne nicht zu retten gewesen“, sagte ein Rot-Kreuz-Sprecher der Zeitung.

dpa

stol