Dienstag, 27. Juni 2017

Notrufnummer 112: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Eine einzige Notrufzentrale und eine einzige Notrufnummer: Die Vorbereitungen zur Neuausrichtung der Notfallabwicklung laufen auf Hochtouren.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Südtirol arbeitet derzeit an der Umsetzung der europäischen Vorgabe, eine gemeinsame Notrufnummer 112 einzuführen.

Am Dienstag hat die Landesregierung die personelle Aufstockung der Telefonzentrale beschlossen und damit eine weitere Voraussetzung für die einzige Notrufzentrale und die einzige Notrufnummer geschaffen.

„Schätzungen zufolge werden die Anrufe, die die Notrufzentrale zu bewältigen hat, von 150.000 auf 300.000 ansteigen“, berichtete Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Sitzung der Landesregierung am Dienstag.

Um diesem Mehraufwand vor allem in der Anfangsphase gerecht zu werden, sei zusätzliches Personal nötig. Die neuen Bediensteten, für deren Einstellung durch den Sanitätsbetrieb die Landesregierung nun grünes Licht gegeben hat, werden in einer vorgeschalteten Anrufabteilung zum Einsatz kommen, die die eingehenden Telefonate den richtigen Sachbearbeitern zuweisen.

Von den vorgesehenen 15 Stellen können auf der Grundlage des Beschlusses 13 definitiv besetzt werden, davon sieben mit Bewerbern der deutschen, fünf der italienischen und einem der ladinischen Sprachgruppe.

lpa

stol