Sonntag, 30. Juni 2019

Nur der Juni des Jahres 2003 war in Südtirol heißer

Besonders die allerletzten Tage hatten es in Sachen Hitze in sich, aber schon der ganze Monat Juni war außergewöhnlich heiß. Seitdem es in Südtirol Wetter-Aufzeichnungen gibt war laut Landesmeteorologe Dieter Peterlin nur ein Juni heißer, jener des Jahres 2003.

Der zu Ende gehende Juni war überdurchschnittlich heiß.
Badge Local
Der zu Ende gehende Juni war überdurchschnittlich heiß. - Foto: © shutterstock

„Es verabschiedet sich heute der zweitwärmste Juni in Südtirol seit Messbeginn, also seit dem Jahre 1850. Nur einer war noch heißer und zwar der Juni des Jahres 2003“, schreibt Peterlin. Im Unterschied zur heurigen kurzen Hitzewelle war es damals allerdings den ganzen Monat lang ungewöhnlich warm.

Der heißeste Tag war wie bekannt der vergangene Donnerstag mit dem Höchstwert von 39,9° im Passeiertal, am anderen Ende des Thermometers lag das Pustertal am 1. Juni mit gerade einmal 3,3° in Welsberg. Der heiße Juni gleicht damit den viel zu kühlen Mai locker aus. Man sieht in der Grafik der letzten 1,5 Jahre dass nahezu alle Monate deutlich über dem langjährigen Durchschnitt lagen, nur ein „normaler“ März 2018 und eben ein „zu kühler Mai 2019“ versuchten sich dem Klimawandel entgegenzustellen.

stol/ds

stol