Donnerstag, 17. November 2016

Nur noch ein Pass trotzt dem Winter

Nach weiterem Schneefall in den Alpen sind nun so gut wie alle Straßenpässe gesperrt. In Südtirol trotzt nur noch ein Pass dem nahenden Winter.

Einige Tage lang war das Penser Joch für den Verkehr gesperrt. Seit Mittwoch ist der Übergang tagsüber wieder befahrbar. - Foto: FF Pens
Badge Local
Einige Tage lang war das Penser Joch für den Verkehr gesperrt. Seit Mittwoch ist der Übergang tagsüber wieder befahrbar. - Foto: FF Pens

Mehrere noch offene Pässe seien schneebedeckt und nur mit Winterausrüstung befahrbar, teilt der ADAC mit. In Österreich sind demnach nur noch das Tiroler Hahntennjoch und die Silvretta Hochalpenstraße offen, in der Schweiz Albula und Flüela und in Frankreich der Cayolle. Diese wichtigen Pässe dürften aber in den kommenden Tagen ebenfalls bis zum Frühjahr schließen.

Was Südtirol anbelangt, ist derzeit noch das Penser Joch für den Verkehr geöffnet – zumindest tagsüber. Während das Stilfser Joch aus Sicherheitsgründen gesperrt ist und Timmelsjoch und Staller Sattel Wintersperre haben, kann das Penser Joch von 8 bis 18 Uhr befahren werden. Am 6. November war auch das Penser Joch aus Sicherheitsgründen gesperrt worden, seit Mittwoch ist der Übergang aber wieder offen.

Lkw bleibt auf Penser-Joch-Straße stecken

Trotz der Sperre der vergangenen Tage hatte sich vor Kurzem der Lenker eines Kleinlasters auf den Weg übers Penser Joch gemacht, war dann aber an der schneebedeckten Straße gescheitert. Die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Pens und der Straßendienst mussten ausrücken.

Nichts geht mehr am Penser Joch. - Foto: FF Pens

Die Männer des Straßendienstes machten mit einer Schneefräse den Weg frei, die Wehrmänner montierten Schneeketten. Mit dem Rüstfahrzeug der Feuerwehr gesichert, rollte der Lastkraftwagen wieder heil zurück ins Tal.

Die Wehrmänner brachten den Kleinlaster heil zurück ins Tal. - Foto: FF Pens

stol/dpa/tmn

stol