Montag, 12. Januar 2015

Obduktion der Opfer des Fährunglücks beginnt

Gut zwei Wochen nach dem Brand auf der Adria-Fähre „Norman Atlantic“ hat die Obduktion der Opfer begonnen.

Norman Atlantic - Archivbild
Norman Atlantic - Archivbild

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Montag unter Berufung auf die Behörden in Bari weiter berichtete, ist es möglich, dass Haie Opfer des Fährunglücks angriffen.

Das zeigten demnach Wunden an einem der untersuchten Körper. Bei dem Brand auf der Fähre Ende Dezember kamen mindestens 13 Menschen ums Leben, darunter zwei Einsatzkräfte.

Befürchtet wird, dass die Ermittler in den Decks des Wracks noch mehr Opfer entdecken.

Erstmals konnte die Feuerwehr nun größere Teile der Autodecks des Schiffs, das in Brindisi liegt, untersuchen. Dabei berichteten die Einsatzkräfte am Wochenende, dass der Brand vermutlich nicht das gesamte Fahrzeugdeck erfasst habe.

Das ist insofern wichtig, weil immer davon ausgegangen war, dass das Feuer im Fahrzeugdeck ausgebrochen war. Das ist aber weniger wahrscheinlich, wenn dort mehrere Fahrzeuge nicht vollständig beschädigt waren.

Mehr über die Brandursache und die Evakuierung erhoffen sich die Behörden von der Blackbox, die ab 20. Januar untersucht werden soll.

dpa

stol