Donnerstag, 26. Juli 2018

Oberbozen: Brand entpuppt sich als Fehlalarm

Zu einem angeblichen Waldbrand rückten die Freiwilligen Feuerwehren von Oberbozen und Unterinn in der Nacht auf Donnerstag aus. Doch der Brand unterhalb des Hörtenberger Kreuzes entpuppte sich als Fehlalarm.

Bei dem angeblichen Feuer handelte es sich vermutlich um Sprengungen in Bezug auf die Bauarbeiten für das Kraftwerk St. Anton. - Foto: Privat
Badge Local
Bei dem angeblichen Feuer handelte es sich vermutlich um Sprengungen in Bezug auf die Bauarbeiten für das Kraftwerk St. Anton. - Foto: Privat

Wie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr von Unterinn, Reinhard Lintner, gegenüber STOL erklärte, hätten mehrere Personen von einem Brand in Oberbozen im Wald unterhalb des Hörtenberger Kreuzes berichtet und Alarm geschlagen. 

Die Feuerwehren machten sich auf den Weg, fanden aber auch nach längerer Suche keine Spur von einem Feuer.

Vermutet wird, dass es sich bei dem angeblichen Feuer um Sprengungen in Zusammenhang mit den Arbeiten für das Kraftwerk Sankt Anton in der Sill in Bozen handelt.

stol

stol