Dienstag, 12. September 2017

Öffentliche Bedienstete: INPS kontrolliert, aber zu Landeszeit

Salomonische Übergangslösung im Kompetenzstreit zwischen Nationalinstitut für Sozialfürsorge (NISF/INPS) und Land um die ärztlichen Kontrollvisiten bei 45.000 öffentlichen Bediensteten: Diese werden zwar vom NISF/INPS durchgeführt, aber nur in jenen 4 Stunden, die vom Land vorgesehen sind.

Badge Local
Foto: © D

„Damit wird auf jeden Fall vermieden, dass die öffentlichen Angestellten in Südtirol einer doppelten Kontrolle ausgesetzt sind“, sagt der Generaldirektor des Landes, Hanspeter Staffler.

Zur Erinnerung: Laut Staatsgesetz ist italienweit ab 1. September das NISF/INPS für die ärztlichen Kontrollvisiten bei krankgeschriebenen Beamten zuständig. Das Land aber beharrte darauf, dass die Kompetenz weiter bei ihm läge.

Fazit: Öffentlich Bedienstete, die krank darniederliegen, liefen Gefahr, gleich von 2 Seiten ärztlichen Besuch ins Haus zu bekommen. Und zwar mit dem zusätzlichen Problem, dass Beamte laut Staatsgesetz 7 Stunden zu Hause anzutreffen sein müssen, während es laut Landesvertrag nur 4 Stunden sind.

bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol