Donnerstag, 02. Juli 2020

Öffentliche Mobilität: Angebot wieder komplett, aber bitte mit Maske!

„südtirolmobil informiert“: Die Nightliner-Busse und grenzüberschreitenden Züge starten wieder, die Pustertal Bahn bleibt am kommenden Sonntagvormittag außer Betrieb. Sehr wichtig ist der Appell an die Fahrgäste: „Gebt aufeinander Acht und lasst dem Coronavirus keine Chance!“

Den Fahrgästen wird ans Herz gelegt: Gebt aufeinander Acht und lasst dem Coronavirus keine Chance!
Badge Local
Den Fahrgästen wird ans Herz gelegt: Gebt aufeinander Acht und lasst dem Coronavirus keine Chance! - Foto: © STA/Inge Aster
Nach der Corona-Pause nehmen am kommenden Wochenende alle Nightliner-Busse wieder ihre regulären Fahrten auf.

Bereits am Freitag, 3. Juli starten die ersten Nightliner im Schlerngebiet, am Samstag, 4. Juli folgen dann sämtliche Nachtbusse in allen Landesteilen.

Wie für alle öffentlichen Verkehrsmittel gilt auch in den Nightlinern die Pflicht, Mund und Nase während der Fahrt bedeckt zu halten.
In der öffentlichen Mobilität ist nun nahezu die volle Fahrgastkapazität wieder hergestellt. Auch in den Regionalzügen in Südtirol und im Trentino werden in diesen Tagen die Aufkleber für die Abstandsregelungen entfernt, es dürfen hier wieder alle Sitzplätze genutzt werden. Aufrecht bleibt der Appell an alle Fahrgäste: Gebt aufeinander Acht und lasst dem Coronavirus keine Chance!

Busse zu Ausflugszielen

Damit Tagesausflügler und Urlaubsgäste autofrei unterwegs sein können, werden in den Sommermonaten zahlreiche Buslinien hin zu beliebten Ausflugszielen verstärkt, darunter ab dem 4. Juli die Linie 471 Gröden – Sellajoch – Pordoi / Canazei und die Linie 462 St. Vigl – Pederü.

Ab dem 13. Juli gilt für die Stadtbusse der Sasa im Einzugsgebiet Bozen – Leifers wieder der vollständige, normale Jahresfahrplan mit der Wiedereinführung der Linien 6, 9, 12, 18, 112 und 116.

Im Gegenzug wird die Ersatz-Buslinie 11 wieder aufgelassen. Aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Bozner Fagenstraße gibt es für die Linie 12 eine teilweise Umleitung und eine Taktfrequenz von 30 Minuten.

Züge

Am gesamten Sonntagvormittag, 5. Juli, ist die Pustertaler Bahnlinie wegen Kontroll- und Wartungsarbeiten gesperrt: zwischen Franzensfeste und Innichen bis 13.30 Uhr, zwischen Innichen und der Staatsgrenze bis 10.45 Uhr.

Es gibt, wie bei allen Wartungssperren, einen Schienenersatzverkehr zwischen Franzensfeste und Innichen. Die Ersatzbusse verkehren in diesem Abschnitt stündlich zwischen 6.50 Uhr und 12.50 Uhr, keine Fahrrad-Mitnahme möglich.

Die Busse halten meist bei den Bahnhöfen mit folgenden Ausnahmen: in Niederdorf (von Kurz-Platz), in Percha (Rathaus) und beim Bruneck Krankenhaus (Hoferstraße). Auch zwischen Innichen und Sillian gibt es einen stündlichen Busersatzdienst.

Die italienische Betreibergesellschaft für das Schienennetz RFI führt gemäß interner Sicherheitsvorgaben in regelmäßigen Abständen umfangreiche Kontrollarbeiten entlang der Bahnlinien vor. Die nächste halbtägige Wartungssperre m Pustertal ist für Mitte September 2020 vorgesehen.

Mit Samstag, 4. Juli gibt es im Nahverkehr wieder die grenzüberschreitenden Zugverbindungen bis Innsbruck sowie die meisten Direktzüge Franzensfeste – Lienz; bei einzelnen Zügen Richtung Osttirol ist aufgrund von fehlendem Rollmaterial bedingt durch die Unwetterschäden des Vorjahres ein Umsteigen in Innichen erforderlich.

Auch die bisher noch fehlenden Abendzüge zwischen Bozen und Franzensfeste nehmen wieder Fahrt auf.

Bereits am heutigen Donnerstag verkehren die Italo-Züge zwischen Bozen und Rom samt Frühverbindung wieder fahrplanmäßig.

stol