Donnerstag, 25. März 2021

Öffnung der Gastbetriebe: HGV fordert baldige Gewissheit

Die letzthin erlaubte private Bewegungsfreiheit über die Gemeindegrenzen hinaus während den Osterfeiertagen nimmt der Hoteliers- und Gastwirtverband (HGV) erneut zum Anlass, um eine Öffnung der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe unmittelbar nach Ostern zu fordern.

Der HGV fordert Planungssicherheit.
Badge Local
Der HGV fordert Planungssicherheit. - Foto: © shutterstock
In einem Schreiben an Landeshauptmann Arno Kompatscher und Landesrat Arnold Schuler ersucht HGV-Präsident Manfred Pinzger, die Entscheidung hinsichtlich der Öffnung der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe so rasch wie möglich zu treffen, zumal die Betriebe Personal anstellen, Gäste informieren und Waren einkaufen müssen, heißt es in einer Presseaussendung.

Diese Entscheidung solle laut HGV unabhängig davon getroffen werden, ob Südtirol in nächster Zeit als gelbe Zone eingestuft wird.

Weiters betont der Verband in der Aussendung: „Die Gastbetriebe, deren Familien und Beschäftigten sind nach über einem Jahr der massiven Einschränkungen für den Sektor und einer komplett ausgefallenen Wintersaison am Ende ihrer finanziellen und psychischen Kräfte und haben kein Verständnis mehr, dass konkrete Öffnungen überall anders diskutiert und beschlossen werden, die Gastronomie und Beherbergung sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber weiterhin im Unklaren gelassen werden“.

IDM Südtirol, Eurac Research und der HGV haben deshalb ein Öffnungskonzept ausgearbeitet und der Landesregierung unterbreitet.

„Wir sind damit einverstanden, dass die Öffnung unserer Betriebe unter Einhaltung verschärfter Sicherheitsvorgaben erfolgt und ersuchen die Landesregierung, die Voraussetzung für die Umsetzung des Öffnungskonzepts zu schaffen“, schreibt der HGV abschließend in der Presseaussendung.

stol

Alle Meldungen zu: