Montag, 27. Juli 2020

Österreich meldet 86 Neuinfektionen, Deutschland 340

Seit Sonntag hat es in Österreich 86 neue SARS-CoV-2-positive Befunde gegeben. Damit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 20.558 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. In Deutschland gibt es 340 Neuinfektionen, wobei 2 Bundesländer nicht mit einberechnet werden konnten.

Auch in den Nachbarländern Österreich und Deutschland ist das Virus weiter im Umlauf.
Auch in den Nachbarländern Österreich und Deutschland ist das Virus weiter im Umlauf. - Foto: © APA (dpa/Symbolbild) / Britta Pedersen
Mit Stand von Montag, 9.30 Uhr, sind laut dem österreichischen Innenministerium 713 Personen in der Alpenrepublik an den Folgen des Corona-Virus gestorben. 18.246 konnten hingegen geheilt werden.

Derzeit befinden sich 95 Personen aufgrund des Corona-Virus in Krankenhausbehandlung. Davon lagen 16 auf Intensivstationen. Die Neuinfektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden teilen sich auf die Bundesländer wie folgt auf: Burgenland 3, Niederösterreich 16, Oberösterreich 30, Salzburg 8, Steiermark 2, Tirol1 und Wien 27. In Vorarlberg gab es keinen neuen Infektionsfall, in Kärnten wurde derweil nach einer Datenkorrektur einer abgezogen.

340 Neuinfektionen in Deutschland – 2 Bundesländer fehlen

In Deutschland haben die Gesundheitsämter nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hingegen 340 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Allerdings sind die Zahlen aus Baden-Württemberg und Sachsen in der Rechnung nicht enthalten, da am Montag keine Berichterstattung aus den beiden Bundesländern eingelangt war.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich damit mindestens 205.609 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 27.7., 0.00 Uhr).

Bislang starben 9118 mit dem Virus infizierte Menschen – seit dem Vortag kamen keine neuen Todesfälle hinzu. Bis Montagmorgen hatten 190.400 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 26.7., 0.00 Uhr, bei 1,22 (Vortag: 1,24). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.


apa/dpa