Donnerstag, 20. Mai 2021

Österreich: Patienten das falsche Bein amputiert

Am Klinikum Freistadt ist einem 82-jährigen Patienten das falsche Bein amputiert worden. Darüber informierten die Oö. Gesundheitsholding und der Ärztliche Direktor des Spitals, Norbert Fritsch, am Donnerstagnachmittag in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Man sei „tief betroffen“, hieß es aus dem Klinikum, der Fehler sei aufgrund menschlichen Versagens passiert. Die behandelnde Ärztin sei derzeit auf ihren eigenen Wunsch nicht im Dienst.

Der Ärztliche Leiter versprach umfassende Aufklärung.
Der Ärztliche Leiter versprach umfassende Aufklärung. - Foto: © APA/FOTOKERSCHI.AT / WERNER KERSCHBAUMMAYR / FOTOKERSCHI.AT / WERNER KERSCHBA
Beide Beine des 82-Jährigen seien aufgrund von Vorerkrankungen beeinträchtigt. Beim linken Bein sei eine Oberschenkelamputation nötig geworden. Vor der Operation am Dienstag sei aber das falsche Bein markiert worden, erklärt das Spital den „tragischen Behandlungsfehler“. Am Donnerstag sei die fatale Verwechslung beim Verbandwechsel entdeckt worden.

Dem Patienten muss nun das zweite Bein ebenfalls ab Mitte des Oberschenkels amputiert werden. Die Operation soll zeitnah erfolgen. Dem 82-Jährigen und seinen Angehörigen wurde psychologische Hilfe angeboten.

Die Gesundheitsholding versicherte, man werde sich um umfassende und „transparente“ Aufklärung kümmern. Es sollen „alle internen Abläufe überprüft und hinterfragt“ werden. Zudem werde eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft übermittelt.

apa