Dienstag, 14. Dezember 2021

OEW feiert Erfolg der zebra.Academy und einer zebra.Herbergssuche

Fünf Straßenverkäufer haben erfolgreich das Weiterbildungsprogramm “zebra.Academy“ abgeschlossen. Die neue zebra.Doppelausgabe erzählt die berührende Geschichte einer weihnachtlichen Herbergssuche in Südtirol.

zebra.Academy ist ein Weiterbildungsprogramm für Verkäufer
Badge Local
zebra.Academy ist ein Weiterbildungsprogramm für Verkäufer - Foto: © OEW
Die Straßenzeitung zebra, Sozialprojekt der OEW-Organisation für eine solidarische Welt, gibt es bereits seit sieben Jahren. Die Zeitung erscheint jeden 10. des Monats und bietet 60 Menschen in schwierigen Lebenssituationen in Südtirol eine würdige Beschäftigung und ein kleines Einkommen.

Um einigen Verkäufern eine zusätzliche Begleitung zu ermöglichen, hat die OEW die zebra.Academy ins Leben gerufen: Ein Weiterbildungsprogramm mit der finanziellen Unterstützung der Rotary Clubs Bozen, Meran, Brixen und der Rotary Stiftung. Anlässlich der Diplomübergabe in Brixen haben sich das zebra-Team, die Absolventen der Academy, die Vertreter der Rotary Clubs und einige lokale Unternehmen kürzlich zusammengefunden, um den Abschluss der Bildungsinitiative zu feiern und Bilanz zu ziehen.

Bei der zebra.Academy haben die Verkäufer viele Kurse besucht

Vier Verkäufer und eine Verkäuferin der Straßenzeitung haben beim zweiten Projektzyklus der zebra.Academy teilgenommen, das im Juli 2020 begann und im November 2021 endete.

Im Kursverlauf haben sie fünf verschiedene Module bewältigt: vom Italienisch-Sprachkurs bis zur Rechtslehre, vom Arbeitssicherheitskurs bis zum Erste-Hilfe-Kurs bis zu einem intensiven individuellen Jobcoaching. Zum Abschluss haben die Teilnehmer ihr Arbeitspraktikum in einem lokalen Unternehmen absolviert – bei Barth in Brixen, Sportler in Bozen, BioExpress in Algund und My Arbor in St. Andrä bei Brixen. Auch sie haben das Projekt mit viel Enthusiasmus unterstützt.

Patrizia Insam, zebra.Sozialarbeiterin, hat den Projektverlauf koordiniert und ist überzeugt: „Die Teilnehmer*innen haben sehr aktiv und mit viel Engagement die Kurse in Präsenz und online während der Lockdowns absolviert. Ihnen gehört der ganze Applaus.“

Auch Gianvittorio Valorzi, Mitglied des Rotary Clubs der Provinz Bozen ist begeistert. Er hat an den Erfolg der Academy vom ersten Augenblick an geglaubt: „Es war ein sehr intensiver und kein leichter Weg, der sich durch die Pandemie noch verlängert hat. Umso stolzer ist der Rotary Club, dass er zebra. und die OEW unterstützen und den Teilnehmenden den Weg in die Arbeitswelt erleichtern konnte.“



Einige Praktikumsverträge wurden in Arbeitsverträge umgewandelt

Für einige der Absolventen hat sich der Praktikumsvertrag nach einigen Monaten tatsächlich in einen festen Arbeitsvertrag gewandelt. Sara Dejakum, Managerin des 5-Sterne-Hotels My Arbor in St. Andrä bei Brixen betonte bei der Übergabe der Academy-Diplome:

„Für uns war es eine große Freude Omoreze in die My-Arbor-Familie aufzunehmen. Die zebra.Academy zeigt, dass es durchaus Synergien zwischen dem Sozialbereich und der Wirtschaft zu nutzen gibt und die Zusammenarbeit sehr gut funktionieren kann. Oft ist es nur eine Frage des Willens.“


zebra. im Dezember und Jänner: „We are family“

Die Bildungsinitiative zebra.Academy abgeschlossen, bemüht sich die OEW weiter die Menschen im Sozialprojekt bestmöglich auf ihrem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit zu begleiten. Viele von ihnen haben es weiterhin unglaublich schwer bei der Wohnungs- und Arbeitssuche. Auch dafür möchte die OEW in Südtirol ein Bewusstsein zu schaffen, zum Beispiel im Rahmen von zebra.Support, dem Programm für Verkäufer in Notsituationen, besonders jetzt im Winter.

Viele Verkäufer stehen vor der oft unüberbrückbar scheinenden Herausforderung, eine Wohnung zu finden. Passend dazu geht es in der neuen Dezember- & Jänner- Ausgabe von zebra. um Familien in all ihren Facetten und ihren Alltagsproblemen. Es geht um Menschen, die eine Familie fernab ihrer Verwandtschaft gefunden haben oder deren Wunsch nach einer eigenen Familie unerfüllt geblieben ist.

zebra.Ausgabe erzählt von weihnachtlicher Herbergssuche in Südtirol

Die Geschichte der „Herbergssuche“ einer zebra.Familie, über die in den vergangenen Ausgaben berichtet wurde, entpuppte sich dabei als wahre Weihnachtsgeschichte:

Jemand hat sich gemeldet und wird dem Paar eine Wohnung vermieten. Ihr Kind soll am Christtag zur Welt kommen. Eine Besonderheit daran hat der zebra.Redaktion besonders das Herz erwärmt: Die Person, die den beiden die „frohe Botschaft“ einer Wohnung verkündet hat, trägt den Namen „Engl“.

stol

Alle Meldungen zu: