Sonntag, 17. September 2017

Oktoberfest: Schützen- und Trachtenvereine marschieren auf

Am ersten Wiesn-Sonntag marschieren Schützen- und Trachtenvereine durch ganz München. Auch Südtiroler werden dabei sein.

Auch Südtiroler werden dabei sein. - Foto: Oktoberfest, die Website zur Wiesn
Auch Südtiroler werden dabei sein. - Foto: Oktoberfest, die Website zur Wiesn

Dieser traditionelle Trachten- und Schützenzug fand erstmals im Jahr 1835 statt. Damals zogen Trachtler und Schützen zur Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern durch die Stadt.

Die Hochzeit des Paares hatte 25 Jahre zuvor 1810 das Oktoberfest in München begründet.

Seit über 60 Jahren fester Bestandteil 

Seit 1950 ist der Trachtenumzug fester Bestandteil des Festes. Jeweils am ersten Wiesn-Sonntag ziehen die Trachten- und Schützenvereine durch München zur Theresienwiese. Mit rund 9000 Teilnehmern und 7 Kilometern Länge ist der Trachtenumzug einer der größten der Welt. Alljährlich reisen auch viele Trachtler aus dem Ausland an.

Manche Teilnehmer tragen historische Gewänder, die dem Mittelalter, der Rokokozeit oder dem Biedermeier nachempfunden sind. Fahnenschwinger, Spielmannszüge und Schützen sind traditionell dabei.

Schon 1810 huldigten bayerische Volksgruppen der königlichen Familie

Schon zur Königshochzeit 1810 huldigten Vertreter aller bayerischen Volksgruppen der königlichen Familie. Eine Gruppe von 16 Kinderpaaren in den verschiedenen Landestrachten zog mit Blumen und Früchten zum Königspavillon.

Nicht ohne Hintersinn, sollten sich doch 4 Jahre nach der Proklamation des Königreichs alle Volksstämme im neuen, größeren Bayern – dem nun auch große Teile Frankens und Schwabens angehörten – einbezogen fühlen.

Ein Versuch der Integration, bei der Eigenarten geachtet werden sollten, ja sogar erwünscht waren.

Beginn um 10 Uhr mit Südtiroler Beteiligung

Am heutigen Sonntag setzt sich der Zug um 10 Uhr in Bewegung. Auch Südtiroler werden dabei sein, unter anderem die Schützenkompanie Eppan.

dpa/stol

stol