Montag, 24. Oktober 2016

Olympia-Einkaufszentrum: Amokschütze chattete mit sich selbst

Der Münchner Amokschütze hat im Vorfeld seiner Bluttat im Internet vermutlich mit sich selbst gechattet.

Der Amokläufer im Olympia-Einkaufszentrum soll Selbstgespräche geführt haben.
Der Amokläufer im Olympia-Einkaufszentrum soll Selbstgespräche geführt haben. - Foto: © APA/AFP

Sein Gesprächspartner „Bastian“ sei „mit höchster Wahrscheinlichkeit“ eine nichtexistente Person, bestätigte das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Montag. Zuvor hatte die „Bild am Sonntag“ berichtet.

Der 18-Jährige hatte in den virtuellen Gesprächen demnach auch über Amokläufe geschrieben. „Er war zwei Personen in diesem Chat“, sagte ein LKA-Sprecher.

Zum Inhalt der Unterhaltungen machten die Beamten keine Angaben. Die fingierten Gespräche stützen die bisherigen Erkenntnisse, dass der 18-Jährige wohl ein Einzeltäter war.

Am 22. Juli hatte er am Olympia-Einkaufszentrum in München neun Menschen getötet und sich dann selbst erschossen.

dpa

stol