Mittwoch, 06. März 2019

Online-Trading: Vorsicht vor Betrügern!

Heutzutage wird alles online gemacht, man investiert sogar seine Ersparnisse über das Internet. Beim Europäischen Verbraucherzentrum Italien sind bereits etwa hundert Meldungen von Verbrauchern eingegangen, die in den vergangenen Monaten ihre Ersparnisse teils oder gänzlich verloren haben, nachdem sie Online-Trading-Plattformen benutzt hatten.

Vorsicht beim Online-Trading, warnt die EVZ.
Badge Local
Vorsicht beim Online-Trading, warnt die EVZ. - Foto: © shutterstock

„Ich bin von einem Mitarbeiter einer Online-Trading-Plattform auf meinem Handy kontaktiert worden. Zu Beginn war ich mir unsicher, ob ich meine Ersparnisse investieren soll, auch weil ich kein wirklicher Experte auf diesem Gebiet bin. Da man mir aber versprochen hatte, ich könne eine ‚Probezeit‘ in Anspruch nehmen und müsse zunächst nur 250,00 Euro einlegen, ließ ich mich schlussendlich dazu überreden. Wenig später jedoch habe ich bereits einen weiteren Betrag, der um einiges höher war, nämlich 7000 Euro, eingezahlt und die Summe auf ein Bankkonto in Bulgarien überwiesen. Nun gelingt es mir nicht mehr, mich mit dem Vermittler in Verbindung zu setzen und ich befürchte, mein Geld verloren zu haben.“

Das die Erzählung von Gustav, der sich bei Rebecca Berto, Rechtsberaterin am Europäischen Verbraucherzentrum (EVZ) Italien – Büro Bozen, gemeldet hat.

Die Beraterin fand nach einer kurzen Online-Recherche heraus, dass das Unternehmen, dem Gustav sein Geld überwiesen hat, einen Sitz in Bulgarien und einen weiteren auf den Marshallinseln hat.

Vor allem aber brachte sie in Erfahrung, dass es sich dabei um ein Unternehmen handelt, das niemals eine Ermächtigung der CONSOB (Commissione Nazionale per le Società e la Borsa – italienische Börsenaufsichtsbehörde) zur Verwaltung von Ersparnissen in Italien erhalten hat. 

CONSOB schützt vor Betrügern

Die Börsenaufsicht CONSOB erklärt auf ihrer Internetseite mittels einfacher und leicht zugänglicher Grafik, wie man sich vor Betrügereien in diesem Bereich schützen kann. 

Die erste Tatsache, die sichergestellt werden muss, ist, ob das Unternehmen, das seine Online-Trading-Dienste anbietet, auch dazu ermächtigt ist, in Italien Ersparnisse zu verwalten. Dies kann über die von der CONSOB zur Verfügung gestellten Listen überprüft werden. Sollten der Name oder das Unternehmen in der Liste nicht zu finden sein, fragt man am Besten direkt bei der CONSOB nach, ob es in Bezug auf das Unternehmen negative Meldungen oder nähere Informationen gibt. 

Keine Überweisungen ohne Kontrolle!

Die EVZ rät dringend davon ab, Überweisungen oder andere nicht stornierbare Zahlungen zu tätigen. Dies gilt besonders im Hinblick auf Zahlungen zugunsten von Personen oder Unternehmen mit Sitz oder Wohnsitz im Ausland.  

„Wenn Sie unbedingt mit einer bestimmten Online-Trading-Plattform zusammenarbeiten wollen, sollten die Zahlungen durch eine Kreditkartenbelastung vorgenommen werden: Diese Zahlungsform sieht zumindest in einigen Fällen eine Möglichkeit vor, die Zahlungen anzufechten und vielleicht auch die gezahlten Beträge zurück zu erhalten“, raten die Experten der EVZ.

stol

stol