Dienstag, 13. Juli 2021

Opfer mit Messer bedroht und ausgeraubt: 2 Brüder in Bozen verhaftet

Die Beamten der Staatspolizei Bozen haben 2 Brüder verhaftet, die in den vergangenen Monaten mehrere Personen in der Landeshauptstadt überfallen haben.

Ein 25-jähriger Mann aus Albanien hatte Passanten in Bozen mit dem Messer bedroht und ausgeraubt.
Badge Local
Ein 25-jähriger Mann aus Albanien hatte Passanten in Bozen mit dem Messer bedroht und ausgeraubt. - Foto: © shutterstock
Die Ermittlungen starteten, nachdem 2 Personen am selben Tag innerhalb kurzer Zeit in der Tuchbleichgasse in Bozen ausgeraubt worden waren: In beiden Fällen hatte der Übeltäter den Passanten mit einem Messer, versteckt im Inneren der Hose, bedroht und beraubt, die Ausbeute war allerdings gering.

Dank der Beschreibung der Täter sowie des Tathergangs konnten die Beamten der Staatspolizei Bozen bald den Verantwortlichen ausfindig machen: ein 25-jähriger Mann aus Albanien mit Wohnsitz in Bozen und mehrfach vorbestraft.

Weitere Ermittlungen brachten zum Vorschein, dass der 25-Jährige auch für andere Raubüberfälle verantwortlich war: So hatte er am 16. April einen Minderjährigen an der Bushaltestelle in der Florenzstraße für Kleingeld verprügelt.

Am 15. Juni hingegen hatte er versucht, gemeinsam mit seinem 21-jährigen Bruder einen Jugendlichen auf den Talferwiesen auszurauben, diesem gelang jedoch die Flucht.

Die beiden Brüder wurden verhaftet und ins Bozner Gefängnis gebracht.

liz