Sonntag, 28. April 2019

Orthodoxe Christen feiern Ostern

Millionen orthodoxe Christen haben am Sonntag weltweit das Osterfest begangen. Viele Gläubige besuchten Gottesdienste. Um Mitternacht verkündeten Priester bei den Messen: „Christus ist auferstanden”. Danach wurde vielerorts ein großes Feuerwerk gezündet. Der Moskauer Patriarch Kirill rief die Menschen der Agentur Ria Nowosti zufolge dazu auf, für Gerechtigkeit in der Gesellschaft einzutreten.

Russisch-orthodoxer Patriarch Kirill bei der Osterfeier in Moskau Foto: APA (AFP)
Russisch-orthodoxer Patriarch Kirill bei der Osterfeier in Moskau Foto: APA (AFP)

Urlauber, die an diesem Wochenende in einem christlich-orthodox geprägten Land verbringen, können das Osterfest zum zweiten Mal innerhalb einer Woche feiern. Die orthodoxen Kirchen richten sich nämlich zu Ostern nach dem julianischen Kalender.

Etwa 300 Millionen Menschen gehören den orthodoxen Kirchen an. Die christliche Kirche feierte Ostern vor einer Woche.

Tausende Menschen in der Grabeskirche

In Jerusalem kamen am Samstag nach Polizeiangaben Tausende Menschen in die Grabeskirche. Dem Glauben nach entzündete sich an Ostern der Orthodoxen selbstständig ein Licht in der Grabkapelle. Die Grabeskirche steht an jener Stelle, wo der christlichen Überlieferung nach Jesus begraben worden und wieder auferstanden sein soll.

Patriarch Theophilos III. enzündet „Heiliges Feuer“

Der griechisch-orthodoxe Patriarch Theophilos III. entzündete an dem „Heiligen Feuer” Kerzen und gab die Flammen an Gläubige außerhalb der Kapelle weiter. Ein Meer von Kerzen erhellte die Kirche.

apa/dpa

stol