Dienstag, 28. Juli 2015

Pärchen umgarnt Seniorin in Bozen und raubt sie aus

Die Quästur Bozen schlägt Alarm: Sie warnen vor allem ältere Personen vor Unbekannten, die sich durch Gespräche und Hilfsangebote Einlass in die Wohnungen erschwindeln. Denn meist haben die angeblichen Samariter nichts Gutes im Sinn.

Badge Local
Foto: © shutterstock

So geschehen vor einigen Tagen im Bozner Viertel Don Bosco: Eine 75-jährige Frau war in der Nähe ihrer Wohnung von einem Mann und einer Frau angesprochen worden.

Nachdem sie sich längere Zeit unterhalten hatten, bot das Pärchen der Frau an, sie zur Apotheke zu begleiten. Anschließend lud die Seniorin die Unbekannten in ihre Wohnung.

Dort lenkte sie der Mann ab, während die Frau sich ins Schlafzimmer der Dame begab und dort Geld und Schmuck aus einem Schmuckkästchen entnahm. Die Seniorin entdeckte den Diebstahl erst am Montag und meldete ihn umgehend den Behörden.

Das Pärchen beschrieb sie wie folgt: Der Mann sei rund 1,80 Meter groß, von robuster Statur, etwa 40 Jahre alt. Die Frau habe blonde Haare, kurz und gelockt, sei etwa 50 Jahre alt und trug eine vergoldete Kette.

Nach diesem Vorfall schärft die Quästur älteren Personen erneut ein, keine Unbekannten in ihre Wohnung zu lassen. Sie sprechen häufig Senioren auf der Straße an, täuschen Höflichkeit vor und bieten an, die älteren Personen beim Einkauf oder anderem begleiten zu wollen. 

Die Senioren sind angehalten, diese Personen keinesfalls zu ihrer Wohnung zu bringen, sondern zur nächsten Polizeistation zu gehen und dort um Hilfe zu fragen. Ansonsten kann auch telefonisch über 113 oder 112 um Hilfe gebeten werden.

stol

stol