Freitag, 01. März 2019

Palace-Prozess: Salvatore freigesprochen, Sturaro verurteilt

Der Prozess rund um 2 ehemalige Mitarbeiter des Luxushotels Palace in Meran ist am Freitag zu Ende gegangen: Dabei gab es einen Freispruch und eine Verurteilung.

Der Prozess rund um 2 ehemalige Mitarbeiter des Luxushotels Palace in Meran ist beendet. - Foto: Facebook
Badge Local
Der Prozess rund um 2 ehemalige Mitarbeiter des Luxushotels Palace in Meran ist beendet. - Foto: Facebook

Im Prozess wurden dem ehemaligen Geschäftsführer Massimiliano Sturaro und der Schönheitsmedizinierin Dr. Carmen Salvatore vorgeworfen, das Luxushotel um Einnahmen gebracht zu haben.

Das Verfahren, das ursprünglich einheitlich war, war in der letzten Phase in 2 Teile geteilt worden: Einerseits jenen, in welchem Sturaro und Salvatore als Komplizen gehandelt haben sollen und so das Hotel Palace um Geld gebracht haben sollen; der zweite Teil betraf lediglich Sturaro, der über 3 Jahre jedes Monat 10.000 Euro zur Seite gelegt haben soll. 

Bereits vorab hatten sich Anklage und Verteidigung darauf geeinigt, dass alle mutmaßlichen Straftaten vor dem 19. März 2011 verjährt sind.

Am Freitag fällte Richter Michele Paparella schließlich sein Urteil: Dr. Salvatore wurde vom Vorwurf, bei Bankomat-Zahlungen „schwarz“ kassiert zu haben, freigesprochen, da ab 19. März 2011 kein Strafbestand vorliegt.

Auch Sturaro wurde von diesem Vorwurf freigesprochen. Verurteilt wurde er hingegen im zweiten Teil des Prozesses - nicht wegen Betrug, sondern wegen Unterschlagung. Er wurde zu einem Jahr und 4 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, außerdem zu einer Geldstrafe von 800 Euro. Zudem muss der ehemalige Geschäftsführer des Palace für seine Prozess-Spesen aufkommen.

stol/liz

stol