Donnerstag, 7. April 2022

Pandemiejahr 2020: Weniger Diebstähle, mehr Raubüberfälle

Im Jahr 2020 wurden laut dem Landesinstitut für Statistik (ASTAT) über 13.000 Straftaten von den Polizeikräften bei der Gerichtsbehörde angezeigt und 6517 Tatverdächtige gemeldet. Bei den angezeigten Straftaten hat es einen deutlichen Rückgang gegeben, die Raubüberfälle sind aber gestiegen.

Überfälle auf Geschäfte und „Bluttaten“ sind im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Die häufigste Art von Straftaten im Jahr 2020 waren Diebstähle – über 5000 wurden angezeigt . Das entspricht in etwa 40 Prozent aller begangenen Straftaten. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Diebstähle aber um fast ein Drittel gesunken. Speziell die Einbrüche in Wohnungen haben sich halbiert. Vermutlich, weil viel mehr Menschen wegen der Pandemie in ihren Wohnungen blieben.

Im Gegensatz zu den Diebstählen nahmen die Fälle von Raub insgesamt um ein Viertel zu, obwohl das Phänomen weit weniger verbreitet ist. Insbesondere die Raubüberfälle auf öffentlichem Grund stiegen um 65 Prozent. Überfälle auf Geschäfte und „Bluttaten“ sind im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

stol

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden