Freitag, 27. März 2020

Papst dankt für gegenseitige Unterstützung

Der Papst hat sich für Zeichen des Mitgefühls inmitten der Corona-Krise bedankt. „In diesen Tagen sind Nachrichten darüber eingetroffen, wie viele Menschen beginnen, sich allgemein mehr Sorgen um andere zu machen“, sagte Franziskus am Freitag laut Kathpress in seiner Frühmesse im vatikanischen Gästehaus Santa Marta.

Der Papst feierte die Frühmesse im vatikanischen Gästehaus Santa Maria.
Der Papst feierte die Frühmesse im vatikanischen Gästehaus Santa Maria. - Foto: © APA/afp / HANDOUT
Sie kümmerten sich um bedürftige Familien, um einsame alte Menschen und Kranke, würdigte der Papst den Einsatz der Menschen, „die beten und versuchen, Hilfe anzubieten“. Dies sei „ein gutes Zeichen, und wir danken dem Herrn, weil er diese Gefühle in den Herzen seiner Gläubigen weckt“, so Franziskus.

Am Freitagabend um 18.00 Uhr wird der Papst in einer beispiellosen Geste um ein Ende der Corona-Pandemie bitten. Geplant ist ein Gebet auf dem für Besucher gesperrten Petersplatz. Abschließend will Franziskus von den Stufen der vatikanischen Basilika den Segen „Urbi et orbi“ erteilen, den feierlichsten Segen der katholischen Kirche. Im österreichischen Fernsehen wird die Andacht auf ORF III live aus Rom übertragen.

apa

Schlagwörter: