Samstag, 23. November 2019

Papst Franziskus in Japan eingetroffen

Papst Franziskus ist am Samstag in Japan eingetroffen, der zweiten und letzten Station seiner Asien-Reise. Bei strömendem Regen und starkem Wind stieg das katholische Kirchenoberhaupt am Flughafen der Hauptstadt Tokio aus dem Flugzeug.

Der Papst ist nach seinem Aufenthalt in Thailand nun in Japan eingetroffen.
Der Papst ist nach seinem Aufenthalt in Thailand nun in Japan eingetroffen. - Foto: © ANSA / CIRO FUSCO

Der Papst hatte zuvor Thailand besucht. In Japan will er unter anderem die am Ende des Zweiten Weltkriegs von US-Atombomben zerstörten Städte Hiroshima und Nagasaki besuchen. In der Vergangenheit hatte der Papst wiederholt über seine Angst vor einem Atomkrieg gesprochen. Nach Angaben des Vatikan will er in Japan für die Abschaffung von Atomwaffen werben.

Der Papst wird in Japan außerdem Überlebende der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe vom März 2011 mit 18.500 Toten treffen. Das Erdbeben mit darauf folgendem Tsunami hatte die Atomkatastrophe von Fukushima ausgelöst.



Erster Papstbesuch in Japan seit 1981


In Thailand hatte der Papst unter anderem Kinderprostitution und Sextourismus angeprangert und für religiöse Toleranz geworben. Er traf auch mit buddhistischen Religionsvertretern zusammen. Sowohl in Thailand als auch in Japan ist der Anteil der Christen an der Gesamtbevölkerung sehr gering.

Franziskus ist der erste Papst seit mehr als 3 Jahrzehnten, der die beiden Länder besucht. Johannes Paul II. hatte Japan 1981 besucht, 3 Jahre später flog er nach Thailand.

apa/afp

Schlagwörter: