Sonntag, 27. März 2016

Papst Franziskus sprach Segen „Urbi et Orbi“

Vor Zehntausenden Gläubigen und Touristen hat am Sonntag Papst Franziskus auf dem Petersplatz in Rom den Segen „Urbi et Orbi“ (Der Stadt und dem Erdkreis) erteilt.

Foto: © APA/AFP

Auf dem Platz hatte sich schon seit dem frühen Morgen eine riesige Menschenmenge versammelt. Anti-Terror-Einheiten und Spezialkräfte der Polizei überwachten das Gelände rund um den Vatikan.

Die Zeremonie auf dem Petersplatz ist mit einem Sündenablass für alle Menschen verbunden, die den Segen in gläubiger Haltung direkt in Rom aber auch im Radio oder Fernsehen verfolgen. Auch deshalb ist der Segen sehr populär.

Nach der Ostermesse begrüßte der Papst Belgiens Ex-König Albert II. und seine Frau Paola. Die beiden hatten den Heiligen Vater auch beim Kreuzweg vor dem Kolosseum am Karfreitag getroffen. Sie reisten drei Tage nach den Anschlägen in Brüssel in die Ewige Stadt.

In der Nacht hatte Franziskus im Dom die Osterwache gefeiert. Dabei wurde in der Vorhalle der Kirche das Osterlicht entzündet und in den Petersdom gebracht. Der Papst taufte zwölf Erwachsene.

apa

stol