Dienstag, 24. Januar 2017

Papst ruft Medienvertreter zu konstruktiver Kommunikation auf

Der Fokus auf schlechte Nachrichten, auf Skandale oder auf menschliches Versagen stumpfe ab und führe zu Resignation. In seiner Botschaft zum Welttag der sozialen Kommunikation rief Franziskus Kommunikatoren und Medienschaffende zu Verantwortung auf.

Papst Franziskus
Papst Franziskus - Foto: © LaPresse

„Ich möchte alle zu einer konstruktiven Kommunikation aufrufen, die Vorurteile über den anderen zurückweist und eine Kultur der Begegnung befördert, dank derer wir lernen können, die Wirklichkeit mit bewusstem Vertrauen anzusehen“, so Franziskus zu diesem Thementag, der immer am Fest des heiligen Franz von Sales begangen wird.

Durch die Konzentration auf schlechte Nachrichten werde das Gewissen abgestumpft – und aus dem Leiden von Menschen werde ein Schauspiel. „Deswegen möchte ich einen Beitrag für die Suche nach einem Kommunikationsstil anbieten, der offen und kreativ ist, der niemals bereit ist, dem Bösen die Rolle des Hauptdarstellers zuzugestehen“, sagte der Papst. Er rief Medienleute auf, auch Themen anzubieten, die von der Logik der „guten Nachricht“ gekennzeichnet sind.

apa/dpa

stol