Montag, 01. Februar 2021

Papst scherzte über seine Ischias-Probleme

Der Papst hat am Montag über seine Ischias-Problemen gescherzt, die ihn seit einigen Wochen plagen.

Der Papst betonte, er spüre, wenn es zu einem Ischias-Anfall komme und könne daher rechtzeitig den Arzt benachrichtigen.
Der Papst betonte, er spüre, wenn es zu einem Ischias-Anfall komme und könne daher rechtzeitig den Arzt benachrichtigen. - Foto: © ANSA / Fabio Frustaci / Z23
Bei einem Treffen mit Mitarbeitern des katholischen US-Pressedienstes Catholic News Service (CNS), erzählte Franziskus, der Arzt habe ihm zur Absage von Terminen geraten, bei denen er lange stehen müsse.

„Allerdings hat mir der Arzt geraten, nicht auf das Angelus-Gebet am Sonntag zu verzichten. Sonst denken die Leute, dass du tot bist , meinte der Arzt“, so der Papst.

Der Papst betonte, er spüre, wenn es zu einem Ischias-Anfall komme und könne daher rechtzeitig den Arzt benachrichtigen. Franziskus hatte zuletzt den wichtigen Neujahrsempfang für das Diplomatische Corps abgesagt, der auf den 8. Februar verschoben wurde. Bei 2 Gottesdiensten ließ er sich von Erzbischof Rino Fisichella und Kardinal Kurt Koch vertreten.

Seit Jahren leidet Papst Franziskus an einer Reizung und wohl auch Entzündung des Ischias-Nervs. Gerüchte, dass er sich einer Operation unterziehen wolle, wurden vom Vatikan nicht bestätigt.

apa

Schlagwörter: