Freitag, 02. Juli 2021

Park- und Flaschenverbot in Bozen: Die Maßnahmen für das Viertelfinale

Nach den wiederholten Ausschreitungen in Bozen nach den Italienspielen der EM 2020 hat die Stadtgemeinde Bozen gemeinsam mit dem Regierungskommissariat Konsequenzen gezogen: Am heutigen Freitagabend herrschen ein Parkverbot am Siegesplatz sowie ein striktes Flaschenverbot ab 20 Uhr.

Diese Bilder sollen sich nicht mehr wiederholen.
Badge Local
Diese Bilder sollen sich nicht mehr wiederholen. - Foto: © ANDREAS KEMENATER
Am heutigen Freitag um 21 Uhr trifft die italienische Mannschaft im Viertelfinale auf Belgien.

Nach den Ausschreitungen nach der Begegnung Italien-Österreich am vergangenen Samstag, bei denen 3 Polizisten verletzt wurden, hatte am Dienstag am Regierungskommissariat ein Sicherheitsgipfel mit Vertretern der Stadtgemeinde und der Quästur stattgefunden.

Am Donnerstag präsentierten Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi und Vizebürgermeister Luis Walcher die Maßnahmen im Rahmen einer Pressekonferenz.

Parkverbot von 17 bis 2 Uhr

Am heutigen Freitag herrscht ab 17 Uhr am Siegesplatz sowie am oberen Bereich der Freiheitsstraße ein Parkverbot mit Zwangsabschleppung bis Samstag, 2 Uhr.

Das Parkverbot gilt sowohl auf der Fläche zwischen den Parkplätzen vor dem Stadtpark hinter dem Siegesplatz und den Gebäuden mit den Hausnummern 33, 38, 39 a und 41 sowie beidseitig auf dem Straßenabschnitt von der Kreuzung mit der Armando-Diaz-Straße bis zur Giulianistraße und beidseitig auf dem Straßenabschnitt von der Kreuzung mit der Horazstraße bis zum Kreisverkehr auf der Höhe der Talferbrücke.

Auch in der Freiheitsstraße gilt im Abschnitt vom Siegesplatz bis zur Kreuzung mit der Virgilstraße auf beiden Straßenseiten ein Parkverbot mit Zwangsabschleppung.

Auf den Baustellen wird gelagertes Baumaterial wie etwa Pflastersteine entfernt.



Alkohol- und Flaschenverbot im Freien ab 20 Uhr

Ab 20 Uhr herrscht zudem ein striktes Verkaufsverbot für Flaschen aus Glas in der gesamten Stadt. Auch ist das Trinken aus mitgebrachten Flaschen bis Samstag, 6 Uhr verboten. Generell dürfen keine Behälter, die als Schlagwaffen verwendet werden können, mitgebracht werden.

Zudem gilt von 20 bis 6 Uhr im gesamten Stadtgebiet ein Alkoholverbot im Freien: Dieses gilt auf den Straßen und Plätzen sowie in den Bereichen vor den Gastbetrieben.

Davon ausgenommen ist der Konsum am Tisch, an der Theke und/oder im Gastgarten von Gastbetrieben sowie in den Vorrichtungen, die zum Gastbetrieb gehören und auf Flächen, die von den Gastbetrieben für den Konsum von Getränken und Speisen genutzt werden.

Bei Verstößen werden Geldbußen zwischen 100 und 500 Euro verhängt.

Auch kommt es am Freitagabend zu erhöhter Polizeipräsenz.

„Es kann nicht sein, dass der Sport dazu verwendet wird, zu randalieren und Krawall zu machen. Es sollte ein freudiges Ereignis sein. Hoffen wir, dass der Freitagabend ruhig über die Bühne geht und die Freude am Fußball wieder im Mittelpunkt steht“, waren sich Caramaschi und Walcher einig.

„Sollte es wieder zu gewalttätigen Zwischenfällen kommen, so werden diese Personen sofort isoliert und abgeschirmt, denn Gewalt hat nichts mit Sport zu tun, und nichts mit der Stadt Bozen, mit ihrer Kultur und ihrer sportlichen Tradition.“

liz