Dienstag, 08. November 2016

Parkplatzleiche in Nordtirol: Polizei geht Hinweisen aus Bevölkerung nach

Im Fall jenes Toten, der Montagfrüh auf einem Parkplatz an der Eibergstraße (B173) im Gemeindegebiet von Söll (Bezirk Kufstein) erschossen entdeckt worden war, gibt es weiter keine konkrete Spur vom Täter. Man gehe aber „ein paar Hinweisen aus der Bevölkerung nach“, hat LKA-Chef Walter Pupp der APA am Dienstag gesagt. Keine Erkenntnisse gebe es hingegen bis dato hinsichtlich der Identität des Opfers.

Die Polizei setzt auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. - Foto: APA/Zoom.Tirol
Die Polizei setzt auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. - Foto: APA/Zoom.Tirol

Auch die Schusswaffe blieb vorerst weiter unauffindbar. Der laut Polizei 25 bis 30 Jahre alte Mann war am Montag obduziert worden. Laut Spurenlage wurde er in unmittelbarer Nähe zum Fundort erschossen. Als Tatzeit kommen Sonntagabend beziehungsweise die Nacht auf Montag infrage, hieß es.

Leichnam am Montag entdeckt

Ein Lkw-Lenker hatte die Leiche am Montag gegen 8.00 Uhr am Parkplatz „Steinerne Stiege“ hinter der Leitschiene entdeckt. Daraufhin informierte er Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die wiederum Polizei und Rettung alarmierten. Aufgrund der Lage der Leiche gingen die Ermittler des Landeskriminalamtes davon aus, dass versucht worden war, den Toten in die Eibergklamm zu werfen. Bäume hätten den Absturz jedoch verhindert.

apa

stol