Donnerstag, 05. Januar 2017

Passeier: Hund steckt stundenlang unter Straße fest

Tierrettung mit gutem Ende: Zu Beginn der Woche war ein kleiner Hund in ein Entwässerungsrohr einer Straße im Passeiertal gekrochen und darin stecken geblieben. Stundenlang harrte der Vierbeiner aus – bis ihn die Freiwilligen der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreiten.

Im Passeiertal rettete die Feuerwehr einen kleinen Hund aus einem Straßenkanal. Der Vierbeiner war darin stecken geblieben. - Foto: FF Moos
Badge Local
Im Passeiertal rettete die Feuerwehr einen kleinen Hund aus einem Straßenkanal. Der Vierbeiner war darin stecken geblieben. - Foto: FF Moos

Der Vorfall ereignete sich am Montag in Hochegg, einem Weiler in der Nähe von Stuls, einer Fraktion der Gemeinde Moos in Passeier. Ein kleiner Hund hatte sich am Nachmittag in einen Entwässerungskanal einer Straße verkrochen. Kurios, aber nicht weiter schlimm, wäre der Vierbeiner nicht im Kanal stecken geblieben.

Foto: FF Moos

 

Dem Tier war es unmöglich, sich aus seiner misslichen Lage selbst zu befreien. Glücklicherweise wurde eine Person auf den Hund aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr.

Die Freiwilligen Wehrmänner des Zugs Stuls der Freiwilligen Feuerwehr Moos rückten zu dritt zum Einsatz aus. Mit Hilfe einer Kanalkamera, eines Asphaltschneidegeräts und einem Kleinbagger gelang es den Männern, das Tier aus seiner „Kanal-Falle“ zu befreien.

Foto: FF Moos

 

Nachdem er rund drei Stunden im Kanal gefangen ausgeharrt hatte, konnte der kleine Hund verängstigt, aber unversehrt geborgen werden.

Foto: FF Moos

 

stol

stol