Sonntag, 18. Dezember 2016

Passeier: Mann (44) aus Prissian stürzt in den Tod

Am Sonntag hat sich kurz nach 13 Uhr im Passeiertal ein tragisches Bergunglück ereignet, bei dem der 44-jährige Günther Frei aus Prissian sein Leben verloren hat.

Der Leichnam des verunglückten Prissianers wurde vom Rettungshubschrauber Pelikan 1 zu Tal geflogen.
Badge Local
Der Leichnam des verunglückten Prissianers wurde vom Rettungshubschrauber Pelikan 1 zu Tal geflogen.

Gemeinsam mit seinem Bruder und einem Kollegen war Günther Frei zur Seebergspitze oberhalb von Walten aufgestiegen, um einige Ziegen zu suchen, die davongelaufen waren.

Der 44-Jährige befand sich auf einem Grat in der Nähe des Gipfels, als er plötzlich den Halt verlor und etwa 300 Meter hinunterrutschte und auf einem Schneefeld liegen blieb.  

Der Bruder schlug sofort per Handy Alarm. Diese Alarmierung wurde kurz nach 13 Uhr an den Bergrettungsdienst St. Leonhard weitergeleitet.

Acht Bergretter wurden kurz darauf vom ebenfalls verständigten Landesrettungshubschrauber Pelikan 1 aufgenommen und zur Absturzstelle geflogen und abgeseilt.

Allerdings kam für den abgestürzten Prissianer bereits jede Hilfe zu spät; sein Leichnam wurde mit dem Hubschrauber zu Tale geflogen.

Im Einsatz standen auch die Carabinieri.

stol/ds

stol