Dienstag, 31. Dezember 2019

Patient soll für Brand in Krankenhaus verantwortlich sein

In der Nacht auf Dienstag ist im Landeskrankenhaus Rankweil (Bezirk Feldkirch) ein Feuer ausgebrochen.

Ein Patient soll einen Wäschewagen angezündet haben. (Schmuckbild)
Ein Patient soll einen Wäschewagen angezündet haben. (Schmuckbild) - Foto: © ki

5 Mitarbeiter wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Feldkirch gebracht, teilten die Vorarlberger Landeskrankenhäuser mit. Mittlerweile gab es Entwarnung, die Personen seien wohlauf. Ein Patient wird nun verdächtigt, das Feuer gelegt zu haben und befand sich in Polizeigewahrsam.

Die Feuerwehr gehe davon aus, dass ein Wäschewagen gegen 3.10 Uhr von einem Patienten angezündet worden war, hieß es. Der Brand entstand im Erdgeschoß des Krankenhauses auf der Station für Erwachsenenpsychiatrie. Rund 10 Patienten, die sich neben den Mitarbeitern dort befanden, wurden in andere Stationen innerhalb des Krankenhauses verlegt. Die Station ist derzeit nicht benützbar, da starke Rauchgase freigesetzt wurden und sie stark verrußt ist.

apa