Mittwoch, 08. August 2018

Patientenbroschüre: „Ist nicht Kompetenz der Volksanwältin“

Nach der harschen Kritik der Ärzteschaft, kommt nun aus einer ganz anderen Ecke ein niederschmetterndes Urteil zur Patienten-Broschüre der Volksanwaltschaft.

Edoardo Mori, Richter im Ruhestand und Vizepräsident der Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen, geht mit der Broschüre der Volksanwaltschaft zur Frage „Wurde ich richtig behandelt?“ hart ins Gericht. - Foto: DLife
Badge Local
Edoardo Mori, Richter im Ruhestand und Vizepräsident der Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen, geht mit der Broschüre der Volksanwaltschaft zur Frage „Wurde ich richtig behandelt?“ hart ins Gericht. - Foto: DLife

Edoardo Mori, Richter im Ruhestand und Vizepräsident der Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen, geht mit der Broschüre der Volksanwaltschaft zur Frage „Wurde ich richtig behandelt?“ hart ins Gericht. (STOL hat über die umstrittene Broschüre berichtet)

Die Volksanwältin habe in dieser Materie keine Kompetenz. „Denn ab dem Moment, wo der Patient das Krankenhaus verlässt, handelt es sich um eine zivilrechtliche Frage zwischen Patient und Versicherung. Das hat mit öffentlicher Verwaltung rein gar nichts zu tun. Hier wird dem Patienten vorgegaukelt, dass die Volksanwaltschaft etwas für den Patienten tun könne. Das ist aber falsch. Die Kosten für diese Broschüre hätte man sich sparen können und stattdessen die Schlichtungsstelle etwas mehr bewerben“, sagt Edoardo Mori.  

stol/lu

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol