Donnerstag, 21. September 2017

Paula hatte es eilig: Mädchen daheim geboren

Da hatte es jemand wohl besonders eilig: Klein-Paula ließ sich für ihren allerersten großen Auftritt nicht von den Zeitplänen der Erwachsenen beirren - und kam schnurstracks noch am heimischen Hof zur Welt.

Mit einem Storch und rosa Luftballons wurde auf Paulas Geburt aufmerksam gemacht. - Foto: Privat
Badge Local
Mit einem Storch und rosa Luftballons wurde auf Paulas Geburt aufmerksam gemacht. - Foto: Privat

Rosa Luftballons am Russbach Hof in St. Johann im Ahrntal: Bereits am Dienstagnachmittag erblickte Paula dort das Licht der Welt. Die Kleine hatte es so eilig damit, geboren zu werden, dass es die Eltern nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus von Bruneck schafften.

Und so wurde Paula einen Tag zu früh um 16.16 Uhr in die Arme ihrer Patentante (und Schwester ihres Vaters) geboren, die mal eben als improvisierte Hebamme einspringen musste.

Hier, am Russbach Hof, wurde Paula geboren. - Foto: Privat

Alles verlief bestens, und 20 Minuten nach der Geburt des Mädchens trafen auch die Rettungskräfte des Weißen Kreuzes und des Rettungshubschrauber Pelikan 2 ein.

Und so erlebte Paula nach all der Aufregung auch noch ihren ersten Helikopterflug: Sie wurde gemeinsam mit ihrer Mami ins Krankenhaus von Bruneck geflogen. 

Paulas Großeltern sind die Besitzer des Rußbach Hofs, wo ihr Vater anschließend eilig den Storch mit rosa Luftballons angebracht hat, um Paulas Entscheidung, einen Tag früher als geplant auf die Welt zu kommen, der ganzen Welt mitzuteilen. Mit den Eltern freut sich auch ein älteres Geschwisterchen.

stol/liz

stol