Dienstag, 30. Oktober 2018

Pegelstände sinken

Am Dienstagmorgen berichten mehrere Feuerwehren, dass sich die gefährlich hohen Pegelstände langsam normalisieren.

Foto: FFW Salurn
Badge Local
Foto: FFW Salurn

Wie berichtet war die Lage besonders am späten Montagabend und in der Nacht auf Dienstag kritisch. Das ganze Land stand in höchster Alarmbereitschaft. 

Der Eisack hat gegen 22 Uhr bei Klausen die Vorwarnstufe erreicht. Die Bevölkerung wurde aufgerufen die Fahrzeuge aus der Tiefgarage zu holen und sich anschließend in Sicherheit zu bringen. Die Vorwarnstufe beim Eisack in Brixen ist Montagnacht gegen 22.30 Uhr mit 350 Zentimeter Wasserhöhe erreicht worden. „Die Brückenposten und Deichwachen sind besetzt, einige Unterführungen aus Sicherheitsgründen gesperrt.“, so die Feuerwehr.

Am Dienstagfrüh meldet die Feuerwehr Klausen, dass sich der Pegelstand wieder normalisiert, sprich sinkt. 

Entspannung auch im Unterland

Auch aus dem Unterland erreichen uns gute Nachrichten. Sowohl die Feuerwehr von Salurn als auch jene von Neumarkt spricht von Entspannung. Die Salurner Wehrmänner berichteten gegen 5.30 Uhr, dass der Höhepunkt des Pegelstandes der Etsch in Salurn mit 7 Metern wohl erreicht sei.

Die Deichwachen der Feuerwehren sind weiter im Einsatz und überwachen den Deich. Verschiedene kleine Schadensstellen werden regelmäßig kontrolliert und bei einigen Qualmtrichtern werden Gegenmaßnahmen getroffen.

stol

stol