Sonntag, 26. April 2020

Pelikan 3: 153 Einsätze in der ersten Saison

Mit insgesamt 153 Einsätzen vom 1. Februar bis Sonntag hat der Rettungshubschrauber Pelikan 3 seine erste Saison abgeschlossen. Für den vierten Notarzthubschrauber in Südtirol war es ein erfolgreicher Beginn, die Notfallversorgung in der westlichen Landeshälfte zu verbessern.

Der Pelikan 3 ist schon nach den ersten 3 Betriebsmonaten eine Erfolgsgeschichte.
Badge Local
Der Pelikan 3 ist schon nach den ersten 3 Betriebsmonaten eine Erfolgsgeschichte. - Foto: © Heli Flugrettung
Gleichzeitig übernahm der Pelikan 3 auch zahlreiche Einsätze in anderen Landesteilen und über Südtirol hinaus. Insgesamt wurden dabei 5796 Flugminuten verzeichnet.

„Diese 3 Monate haben uns gezeigt, dass der Wunsch der Vinschgauer Bevölkerung gerechtfertigt war, in der westlichen Landeshälfte einen Rettungshubschrauber zu stationieren“, sagt Georg Rammlmair, der Präsident von „HELI – Flugrettung Südtirol“.

„Als das Coronavirus in Südtirol ausgebrochen ist, wollten wir den Betrieb des Pelikan 3 eigentlich bis auf Widerruf einstellen, weil die Einsätze aufgrund der Ausgangsbeschränkungen merklich zurückgegangen waren. Zu guter Letzt sind wir diesen Schritt aber nicht gegangen, um die schnelle notärztliche Versorgung aufrechtzuerhalten.“

In dieselbe Kerbe schlägt auch „HELI“-Direktor Ivo Bonamico: „Die ersten 3 Monate haben gezeigt, dass die Entscheidung der Landesregierung, einen weiteren Notarzthubschrauber zu aktivieren, die richtige war.“


Zufrieden ist auch Marc Kaufmann, der Primar des Dienstes für Rettungs- und Notfallmedizin im Sanitätsbetrieb: „Ich kann es nur wiederholen: Ich habe mir erwartet, dass es viele Einsätze für den Pelikan 3 geben wird, wenngleich auch die Coronavirus-Pandemie für einen Rückgang der Einsatzflüge gesorgt hat.“

Die Rückmeldungen zum neuen Dienst seien allesamt positiv, sind sich Rammlmair, Bonamico und Kaufmann einig. Der Pelikan 3 sei seit dem ersten Betriebstag ein wichtiges Glied in der Rettungskette.

Für eine Projektphase von 3 Jahren ist der saisonale Dienst garantiert, dann wird anhand von Zahlen und Fakten über die Zukunft des vierten Rettungshubschraubers im Land entschieden.

Bis zum neuerlichen Saisonstart am 30. Mai werden der Hangar und die Tankanlage auf dem Hoppe-Gelände in Laas angepasst, wo der Pelikan 3 stationiert ist. Auch die Unterkunft für die Besatzung mit Küche, Büro sowie Lager-, Hygiene- und Ruheräumen wird bei dieser Gelegenheit verbessert.

heli/fm