Freitag, 16. März 2018

Pergine: Illegaler Kfz-Verschrotter verseucht das Gebiet

Die Finanzpolizei von Trient hat am Freitag eine 1500 Quadratmeter große Fläche entdeckt, die als Landwirtschaftsfläche registriert war, auf der aber illegal Autos verschrottet wurden. Der mutmaßliche Täter gehörte einst der „Banda dei Mocheni“ an, die in den vergangenen Jahren wegen verschiedenen Delikten aufgeflogen ist.

Die Finanzpolizei von Trient hat am Freitag eine 1500 Quadratmeter große Fläche entdeckt, die als Landwirtschaftsfläche registriert war, auf der aber illegal Autos verschrottet wurden. - Foto: Guardia di Finanza
Die Finanzpolizei von Trient hat am Freitag eine 1500 Quadratmeter große Fläche entdeckt, die als Landwirtschaftsfläche registriert war, auf der aber illegal Autos verschrottet wurden. - Foto: Guardia di Finanza

Die Beamten wurden während einer Erkundung der peripheren Zone neben der Valsugana-Schnellstraße auf ein umzäuntes Grundstück aufmerksam: Darin befanden sich große Scherbenmengen, Autogehäuse, leere Batterien, Haushaltsgeräte, Kleber und Lacke. Auf dem verschlossenen Eingangstor ein Holzschild, das unerlaubten Personen den Zugang verweigerte und eine Handynummer aufzeigte.

- Foto: Guardia di Finanza

Bei Nachforschungen fanden die Ermittler heraus, dass es sich um eine landwirtschaftliche Fläche handelte, die für den Anbau von Pflanzen und Viehfutter registriert war. Die Handynummer auf dem Schild gehörte dem 62-jährigen R.E., wohnhaft in Frassilongo im Trentino, und polizeilich bekannt wegen Diebstahl, Drogendelikten illegalem Waffenbesitz während seiner Zugehörigkeit der ehemaligen „Banda die Mocheni“, die vor einigen Jahren aufgeflogen ist. Das Grundstück selbst ging aber auf den Namen seiner Ehefrau E.D., eine 56-Jährige aus Trient.

- Foto: Guardia di Finanza 

Auf Beschluss der Staatsanwaltschaft von Trient wurde das Grundstück und der Wohnsitz des Ehepaares durchsucht. Im Zuge dessen wurden tonnenweise gesetzeswidrig gelagertes Material und giftiger Müll beschlagnahmt. Der Müll war unordentlich gestapelt, jeglicher Witterung ausgesetzt, was den Verfall beschleunigte und das Einwirken der giftigen Stoffe in den Boden erleichterte.

Wie sehr der Boden vergiftet wurde, werden chemische Untersuchungen zeigen, ebenso ermittelt die Finanzpolizei zu den illegalen Geschäften des Paares.

Der 62-jährige R.E. wurde angezeigt und die Fläche wurde beschlagnahmt.

stol/ape

stol