Dienstag, 03. November 2020

Person im Wasser: Großeinsatz im Eisack bei Bozen

Am Dienstag Vormittag um 10 Uhr wurden zahlreiche Einsatzkräfte zu einem Einsatz im Eisack, Höhe Rombrücke, gerufen. Passanten hatten einen im Wasser treibenden Körper gesichtet.

Im Einsatz standen zahlreiche Einsatzkräfte. - Foto: © DLife
Wie laut Ausrückeordnung vorgesehen, rückte umgehend die Wasserrettungsmannschaft der Berufsfeuerwehr zum gemeldeten Einsatzort aus und die Brücken unterhalb wurden besetzt.

Nach Eintreffen des Notarzthubschraubers Pelikan 2 wurde die Suche, zusätzlich zu den Mannschaften im Schlauchboot und am Ufer, aus der Luft unterstützt.

Auf Höhe der Kläranlage konnte der leblose Körper schließlich gesichtet werden. Der Leichnam wurde zuerst auf eine Insel gebracht und dann mit dem Hubschrauber an einen abgesicherten Bereich geflogen.

Im Einsatz standen neben den genannten Einsatzkräften auch der Rettungsdienst, die Taucher der Freiwilligen Feuerwehr, die Wasserrettung Südtirol sowie Beamte der Quästur, welche die Ermittlungen aufnahmen.

Bei dem Toten soll es sich um einen etwa 30-jährigen Mann aus Nordafrika handeln. Vorerst wird von einem Unfall ausgegangen, eine Autopsie soll die genaue Todesursache klären.

stol