Mittwoch, 14. September 2016

Peterlin: "Was für ein September"

Es ist heiß in Südtirol. Zu heiß für September, sagen viele. Genau richtig, sagen die anderen. Ein Rekord, sagt der Landesmeteorologe Dieter Peterlin.

Die ersten Septemberwochen brachten ab den Morgenstunden eitel Sonnenschein, hier aufgenommen in Oberplanitzing, Kaltern. Im Laufe des Tages kletterten die Temperaturen nach oben. - Foto: liz
Badge Local
Die ersten Septemberwochen brachten ab den Morgenstunden eitel Sonnenschein, hier aufgenommen in Oberplanitzing, Kaltern. Im Laufe des Tages kletterten die Temperaturen nach oben. - Foto: liz

"Was für ein September, jeden Tag Sommer mit 30 Grad Celsius", schreibt Dieter Peterlin.

Nun sei der neunte Monat des Jahres 2016 auch offiziell ein Rekord: "Noch nie seit Beginn der täglichen Messungen im Jahre 1956 war die erste Septemberhälfte in Bozen so warm wie heuer."

Die mittlere Temperatur betrug laut Peterlin in Bozen 23 Grad, der langjährige Durchschnitt liegt hingegen bei 19,3 Grad.

"An 9 Tagen, inklusive dem heutigen Mittwoch, wurde die 30-Grad-Marke überschritten und es gab sogar nochmals eine Tropennacht mit einer Tiefsttemperatur von 20,1 Grad Celsius (vom 3. auf 4. September)", erklärt Peterlin.

Doch mit dem verlängerten Sommer soll nun endgültig Schluss sein: "Ab Donnerstag wird es um rund 5 Grad kühler, die Temperaturen passen sich wieder der Jahreszeit an."

stol/liz

stol