Sonntag, 21. Februar 2021

Petition zur Rettung des Brixner Auwaldes

An der Stelle des Auwaldes in der Brixner Industriezone soll zukünftig ein Gebäudekomplex mitsamt überdachter Parkplätze der Firma Progress Holding AG entstehen. Umweltschützer versuchen das zu verhindern. Dafür wurde eine Online-Petition ins Leben gerufen.

Mit einer Online-Petition versuchen Umweltschützer die Rodung des Brixner Auwaldes zu verhindern.
Badge Local
Mit einer Online-Petition versuchen Umweltschützer die Rodung des Brixner Auwaldes zu verhindern. - Foto: © Initiative für ein lebenswertes Brixen
Das Waldstück in der Brixner Industriezone sei der letzte in sich geschlossene Auwald des gesamten Eisacktales, teilen die Umweltschützer in einem offenen Brief mit. In der Millander- und Schrambacher Au gebe es leider nur mehr Baumreihen bzw. keine geschlossene Waldfläche. Es sei deshalb umso wichtiger, den Auwald in Brixen vor der Rodung zu schützen.

Insgesamt habe man 64 Vogelarten beobachtet und von 29 Arten könnten sogar eine Brut im Wald nachgewiesen werden. Darunter befänden sich auch 7 Rote-Liste-Arten unter anderem auch der Kleinspecht. Dieser sei in Südtirol sehr stark gefährdet, Brutvorkommen gebe es nur noch bei Bruneck und Brixen.

An der Stelle des Auwaldes sollen im Zuge eines Erweiterungsprojekts der Firma Progress Holding AG ein Industriegebäude sowie überdachte Parkplätze entstehen. In die Online-Petition, ins Leben gerufen von Luigi Mariottti vom WWF Bozen, kann sich jeder eintragen, der das verhindern möchte.

Die Petition ist hier aufrufbar.

stol