Mittwoch, 07. Dezember 2016

Pfadfinder: 25 Jahre Friedenslicht aus Betlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist ein Symbol des Friedens. Seit 25 Jahren verbreiten es die Pfadfinder in Südtirol. Die Idee des Friedenslichtes ist 1986 im ORF-Landesstudio Oberösterreich im Rahmen der Aktion „Licht ins Dunkel“ entstanden. Seit 1992 wird das Friedenslicht aus Bethlehem in Südtirol verteilt.

Das Friedenslicht aus Bethlehem ist ein Symbol des Friedens. Seit 25 Jahren verbreiten es die Pfadfinder in Südtirol. - Foto: Pfadfinder Brixen
Badge Local
Das Friedenslicht aus Bethlehem ist ein Symbol des Friedens. Seit 25 Jahren verbreiten es die Pfadfinder in Südtirol. - Foto: Pfadfinder Brixen

In den Tagen vor Weihnachten entzündet jährlich ein Kind in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethlehem eine Kerze. Diese Kerze wird mit dem Flugzeug nach Österreich gebracht und von dort aus von verschiedenen Organisationen in ganz Europa und mittlerweile auch in Teilen Nordamerikas verteilt. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen den Auftrag von ihren Gründer Lord Robert Baden-Powell folgen und sich für eine bessere Welt einsetzen. Mit kleinen Schritten soll Frieden und Verständigung gefördert werden.

Hoffnung auf Frieden

Das Friedenslicht steht dabei für die Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen, unabhängig von Religion und Nationalität, verbindet und erinnert an die Pflicht, sich für den Frieden einzusetzen. Das Licht aus Bethlehem ist ein Symbol des weihnachtlichen Friedens, so wie es von Mensch zu Mensch weitergegeben wird, so soll auch der Friede zwischen den Menschen wachsen. Das Friedenslicht wird in einer gemeinsamen Aktion der Südtiroler Pfadfinderschaft und der AGESCI Gruppo Scout di Bolzano in Südtirol verteilt.

Spendengelder für Projekte

Mit den Spendengeldern werden dieses Jahr drei Projekte unterstützt. Ein Teil fließt in den Weiterbau eines Jugenddorfes in Ruanda, welches von Pater Hermann Schulz begleitet wird. Ein Teil wird für eine Fachbibliothek in Afghanistan verwendet, welche zur Ausbildung von Lehrpersonen aus den ärmsten Verhältnissen in Kabul notwendig ist. Dieses Projekt wird von Frau Margaret Bergmann, Mitglied beim Verein „Südtiroler Ärzte für die Welt“ und Volontärin des Jesuiten Flüchtlingsdienstes, begleitet. Ein weiterer Teil geht an den Aufbau eines Gesundheitszentrums in Äthiopien, begleitet vom Verein „Hilfe für Afrika Onlus“.

Friedenslicht wird in Südtirol verteilt

Die Südtiroler Pfadfinderschaft nehmen gemeinsam mit den AGESCI das Licht am 23. Dezember um 16 Uhr in der Kirche auf dem Brenner feierlich entgegen und bringen es um 19.30 Uhr zu der Übergabefeier, abgehalten von Bischof Ivo Muser, in den Bozner Dom. Von dort aus geht das Licht in viele Pfarrgemeinden Südtirols, auch von der Katholischen Jugend und Jungschar, sowie der Feuerwehr, verteilt.

Am Heiligen Abend freuen sich unzählige Menschen, mit Kerzen und Laternen, dieses weihnachtliche Friedenssymbol mit nach Hause zu nehmen.

Spendenkonto: Raiffeisen Landesbank Bozen, Südtiroler Pfadfinderschaft Friedenslicht; IBAN: IT04M 03493 11600 000300051632

stol

stol