Sonntag, 29. Mai 2016

Pfadfinderkundgebung gegen Grenzschließung am Brenner

Pfadfinder und Caritasmitarbeiter haben am Samstag am Brenner eine Kundgebung gegen die Errichtung von Grenzsperren abgehalten.

Badge Local

Italienische Jugendliche übergaben dabei Holzkreuze von der „Flüchtlingsinsel“ Lampedusa an ihre österreichischen Kollegen.

An der Aktion beteiligten sich neben den österreichischen Pfadfindern aus Innsbruck mehrere Gruppen von Explorern, Rangern und Rovern aus Südtirol und dem Rest Italiens (STOL hat berichtet).

Bischof Ivo Muser hatte die Kreuze aus Lampedusa am Vormittag gesegnet, im Anschluss zogen die Jugendlichen zur umstrittenen, sich aktuell aber noch nicht in Betrieb befindlichen Grenzsperre an der österreichisch-italienischen Grenze.

Lampedusa, zwischen Italien und Libyen rund 200 Kilometer vor Sizilien gelegen, ist als Ziel tausender Migranten zu einem Sinnbild der Flüchtlingskrise geworden.

Der auf der Insel tätige Tischler Franco Tuccio schuf aus den Trümmern eines gekenterten Flüchtlingsbootes ein knapp drei Meter hohes und einen halben Zentner schweres Holzkreuz, das er Papst Franziskus im April 2014 übergab.

Bei den Kreuzen, die zum Brenner getragen werden, handelt es sich um kleinere Exemplare.

apa/stol

stol