Mittwoch, 02. Mai 2018

Pflegerin bringt 89-Jährige in Salzburg um ihr Vermögen

Eine 89-jährige Salzburgerin soll in den vergangenen Jahren von ihrer Pflegerin um ihr Vermögen gebracht worden sein. Als die Pensionistin kürzlich auf der Bank Geld beheben wollte, wurde ihr mitgeteilt, dass das Konto leer ist. Die Pflegerin wurde heute, Mittwoch, als mutmaßliche Täterin festgenommen, teilte die Polizei mit. Der Schaden dürfte im oberen sechsstelligen Euro-Bereich liegen.

Als die Pensionistin kürzlich auf der Bank Geld beheben wollte, wurde ihr mitgeteilt, dass das Konto leer ist.
Als die Pensionistin kürzlich auf der Bank Geld beheben wollte, wurde ihr mitgeteilt, dass das Konto leer ist. - Foto: © shutterstock

Die 39-jährige Mexikanerin war bei der Salzburgerin als Haushalts- und Pflegehilfe beschäftigt. Bis 2017 kümmerte sie sich auch noch um den schwerkranken Mann der Seniorin, ehe dieser starb. Seit Frühling 2013 soll die Pflegerin ihre Arbeitgeberin in zahlreichen Fällen bestohlen haben. Sie ließ sich von der nun 89-Jährigen Vollmachten ausstellen und führte damit „Unmengen von Barbehebungen sowie Bankomat- und Kreditkartenzahlungen“ durch, heißt es im Pressebericht der Polizei.

Außerdem soll die Mittelamerikanerin immer wieder Gegenstände aus der Wohnung verschwinden lassen haben, darunter Antiquitäten, Sparbücher und eine Münzsammlung. Die tatsächliche Schadenshöhe lässt sich laut Polizei derzeit noch gar nicht abschätzen, sie liege aber vermutlich im oberen sechsstelligen Euro-Bereich.

Aufgeflogen ist die Angelegenheit, weil das Bankkonto der 89-Jährigen völlig leer war, als diese Bargeld benötigte. Daraufhin erstattete die Frau Anzeige. Die Mexikanerin wurde heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg festgenommen und in die Justizanstalt in Puch-Urstein gebracht.

apa

stol