Montag, 31. Mai 2021

Philosophie-Olympiade: Beste Olympioniken prämiert

Simon Fischnaller, Felix Maier, Johannes Rubner und Antje Sader haben bei den diesjährigen Philosophie-Olympiaden besonders gut abgeschnitten. Am heutigen Montag fand die Preisverleihung statt.

Die beiden Gewinner des Landeswettbewerbs sind Simon Fischnaller  und Felix Maier.
Badge Local
Die beiden Gewinner des Landeswettbewerbs sind Simon Fischnaller und Felix Maier. - Foto: © Unsplash
Die Philosophieolympiade ist am heutigen Montag mit der Preisverleihung im Online-Format beendet worden. Im Unterschied zum Vorjahr, als pandemiebedingt alle Wettbewerbe abgesagt werden mussten, konnten in diesem Schuljahr der Landeswettbewerb, der Regionalwettbewerb und die nationalen Wettbewerbe in Österreich und Italien digital durchgeführt werden.

„Die Schüler und Schülerinnen ließen sich nicht vom Denken abhalten und haben mit viel Engagement die einzelnen Etappen der Philosophieolympiade gemeistert“, berichtet der Landeskoordinator der Philosophieolympiaden Ivan Stuppner von der Pädagogischen Abteilung der Deutschen Bildungsdirektion.

Während beim Landeswettbewerb die Gedanken von Philosophen wie Marc Aurel, Hegel, Schopenhauer, Nietzsche und Sartre die Grundlage für die philosophischen Essays bildeten, wurden beim Regionalwettbewerb Überlegungen von Aristoteles, Schelling und Hannah Arendt reflektiert.

Die beiden Gewinner des Landeswettbewerbs sind Simon Fischnaller vom Realgymnasium Bozen und Felix Maier vom Klassischen, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide“ in Bozen.

Beide haben sich für den österreichischen Bundeswettbewerb qualifiziert und daran teilgenommen. Johannes Rubner vom Sprachen- und Realgymnasium Bruneck und Antje Sader von den Oberschulen Fallmerayer in Brixen hingegen sicherten sich über den Regionalwettbewerb die Teilnahmeberechtigung für den nationalen Wettbewerb in Italien. Antje Sader erzielte auf gesamtstaatlicher Ebene den 6-ten Rang.

An der Online-Prämierung nahmen Landesschuldirektorin Sigrun Falkensteiner, die Koordinatorin der Olympiaden an der Pädagogischen Abteilung, Siglinde Doblander, der Landeskoordinator der Philosophieolympiaden, Ivan Stuppner, sowie einige Schulführungskräfte sowie Schüler und Schülerinnen der teilnehmenden Schulen teil.

Weitere Platzierungen

Landeswettbewerb:

3. David Gang (Sprachen- und Realgymnasium Bruneck)
4. Lea Tröbinger (Oberschulen Fallmerayer Brixen)
5. Laura Cardini (Sozialwissenschaftliches Gymnasium Bruneck)
6. Davide Goldner (Klassisches, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide“ Bozen)
7. Samuel Niederkofler (Sprachen- und Realgymnasium Bruneck)
8. Martina Nicolussi-Leck (Sozialwissenschaftliches Gymnasium Bruneck)
9. Xenia Spögler (Klassisches, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide“ Bozen)
10. Greta Plaikner (Sozialwissenschaftliches Gymnasium Brixen)

Regionalwettbewerb:

3. Diego Arambula Magallon (Oberschulen Fallmerayer Brixen)
4. Sarah Franceschini (Klassisches, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide“ Bozen)
5. Miriam Libera (Klassisches, Sprachen- und Kunstgymnasium „Walther von der Vogelweide“ Bozen)
6. Nicole Straudi (Sprachen- und Realgymnasium Bruneck)

lpa