Mittwoch, 16. März 2022

Pilot stirbt nach Absturz von Kampfjet in der Lombardei

Ein Kampfjet ist am Mittwoch in einem Berggebiet in der lombardischen Provinz Lecco unweit des Comer See abgestürzt. Die beiden Piloten, ein Italiener und ein Amerikaner, die im Rahmen eines Trainings unterwegs waren, sprangen mit dem Fallschirm aus dem Flugzeug, einer von ihnen wurde tot geborgen, berichteten italienische Medien. Die Maschine stürzte auf einer Höhe von rund 1.800 Meter ab. Rettungseinheiten und Hubschrauber erreichten den Unfallort.

Am Monte Legnone ist ein Militärjet abgestürzt. - Foto: © ANSA / FACEBOOK Diego Abbatescianni

Einer der beiden Piloten wurde auf einem Fels lebend geborgen, sein zustand sei kritisch. Der zweite, nach dem gesucht wurde, wurde von den Rettungsmannschaft tot gefunden, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ in ihrer Online-Ausgabe.

Der Kampfjet sei in Brand geraten, teilten die Rettungseinheiten mit. Ein Knall war in der ganzen Gegend deutlich zu hören. Nach dem Absturz stieg eine dunkle Rauchwolke von dem Berg Legnone auf, auf den der Flieger stürzte, die von mehreren Kilometern Entfernung aus sichtbar sei.

Die Maschine war von dem Flughafen Venegono nahe der lombardischen Stadt Varese gestartet. Bei dem Flieger handelt es sich um einen Kampfjet der italienischen Luftwaffe des Typs Alenia Aermacchi T-346A, der von dem Rüstungskonzern Leonardo gebaut wurde. Das Flugzeug befand sich noch in der Testphase. Bei den beiden Männern an Bord des Kampfjets handelte es sich um Leonardo-Testpiloten.

apa

Alle Meldungen zu:

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden