Donnerstag, 24. August 2017

Pilzesammler tot aufgefunden

Seit Donnerstagnachmittag haben Einsatzkräfte nach einem aus Italien stammenden Mann gesucht, der im Gebiet Rotwand vermisst wurde. Die Suchaktion wurde am Freitag um 5.30 Uhr wieder aufgenommen. Der Mann konnte am Freitagmorgen schließlich nur noch tot aufgefunden werden.

Zahlreiche Einsatzkräfte, darunter die Bergrettung, beteiligten sich an der Suchaktion.
Badge Local
Zahlreiche Einsatzkräfte, darunter die Bergrettung, beteiligten sich an der Suchaktion.

Der Pilzesammler, ein 68-jähriger Arzt, hatte am Donnerstag angekündigt gegen 14 Uhr wieder in seiner Wohnung in Innichen sein zu wollen, er kam aber vom Pilzesuchen nicht zurück.

Die alarmierten Einsatzkräfte – Bergrettung, Finanzwache, Hundeführer –  suchten, mit Unterstützung der FFW Sexten seitdem nach dem Mann.

Suche ausgeweitet

Seit 5.30 Uhr waren die Einsatzkräfte und Suchtrupps wieder im Einsatz. Da es keine genauen Informationen darüber gab, in welche Richtung der italienische Urlauber gegangen sein könnte, musste das Gebiet rund um Sexten großräumig durchforstet werden.

Wie der Kommandant der FFW Sexten Georg Tschurtschenthaler gegenüber STOL berichtete, konzentrierte sich die Suche am morgen aufs Gebiet Rotwand, aufs Fischleintal und auf Inner-und Außergsell.

Der Mann wurde schließlich gegen halb 8 Uhr Richtung Gsellwiesen in Innergsell beim Bärisbach auf einer Höhe von 1600 Metern nahe eines Wanderweges tot aufgefunden. Vermutlich ist er 10 bis 15 Meter abgestürzt, sagte der Einsatzleiter der Suchaktion. 

stol

stol