Dienstag, 21. April 2020

Pinzolo: 12 Gläubige beim Gebet in Friedhofskirche erwischt

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen worden ist die Ortspolizei von Pinzolo im Trentino. Am vergangenen Sonntag hatte sich ein Dutzend Gläubige in der Friedhofskirche zum gemeinsamen Gebet eingefunden.

Die Kirchen bleiben derzeit leer.
Die Kirchen bleiben derzeit leer. - Foto: © ROLAND SCHLAGER
Die durch verschiedene Anrufe herbeigerufene Ortspolizei hat dem Gebet ein Ende gesetzt. Die Gläubigen in der Kirche hielten zwar den Mindestabstand ein und trugen Schutzmasken, aber sie haben 3 Bestimmungen der Anti-Covid-19-Bestimmungen verletzt: Zum einen das Versammlungsverbot, zum 2., dass sie einer nicht unbedingt notwendigen Tätigkeit außer Haus nachgegangen sind, und schließlich der Zugang zu einem derzeit nicht zugänglichem Ort, dem Friedhof.

Es ist noch nicht klar, ob ein Priester zugegen war, bzw. ob eine Messe gefeiert wurde oder nicht. „Fest steht, dass die Gläubigen sich angeblich bewusst waren, dass sie nicht dort sein durften“, so der Kommandant der Ortspolizei von Pinzolo Filippo Paoli. Zur Klärung des Vorfalles sind Ermittlungen im Gange.

Die Gläubigen werden Strafmandate wegen Verletzung der Anti-Covid-Bestimmungen erhalten.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

ansa/zor

Schlagwörter: