Montag, 07. Januar 2019

Piste nach tödlichem Unfall als sicher eingestuft

Die Bozner Staatsanwaltschaft hat nach den Ermittlungen zum tragischen Rodelunfall am Rittner Horn, bei dem die 8-jährige Emily Formisano ums Leben kam und ihre Mutter Renata Dyakowska schwer verletzt wurde, die Piste als sicher eingestuft.

Der tödliche Unfall ereignete sich im Skigebiet Rittner Horn. - Foto: DLife
Badge Local
Der tödliche Unfall ereignete sich im Skigebiet Rittner Horn. - Foto: DLife

Für die Ermittlungen wurde die Piste „Schwarzsee 2“ beschlagnahmt, um zu prüfen, ob Dyakowska die nötige Sorgfalt walten ließ, als sie mit ihrer Tochter Emily auf der Rodel zu Tale fuhr und ob die Beschilderung ordnungsgemäß ist beziehungsweise ob die Angaben auf den Schildern eindeutig verständlich waren.

Medienberichten zufolge, soll die Piste nun jedoch als ausreichend abgesichert eingestuft worden sein. An der Unfallstelle, wo die Rodel von der Piste abkam und mit hoher Geschwindigkeit gegen einen Baum schoss, sei nicht mit einem Netz gesichert gewesen: Für Skifahrer, die eine „schwarze Piste“ befahren können, sei dies aber keine Gefahrenstelle.

Im Beitrag von „Südtirol heute“ erfahren Sie mehr.

Neben der Mutter des Kindes wurde auch ein Verantwortlicher des Skigebietes ins Ermittlungsregister aufgenommen. Die Piste wird bald wieder freigegeben.

stol

stol