Dienstag, 17. März 2020

Podini-Stiftung kauft ein Beatmungsgerät

Um in der aktuellen Notlage einen sinn- und wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu können, hat die Podini-Stiftung ein Beatmungsgerät für die Intensivstation angekauft.

Die Podini-Stiftung hat ein Beatmungsgerät für die Intensivstation in Bozen angekauft.
Badge Local
Die Podini-Stiftung hat ein Beatmungsgerät für die Intensivstation in Bozen angekauft. - Foto: © HELMUT FOHRINGER
„Jeder Einzelne ist aufgerufen, seinen Beitrag in dieser dramatischen Situation zu leisten, in der kollektives Verantwortungsbewusstsein mehr denn je gefragt ist. Diese Überlegung hat die Podini-Stiftung veranlasst konkret etwas zu unternehmen“, erklärt Giovanni Podini.

Nach Rücksprache mit den Entscheidungsträgern der Landesregierung und der Sanitätseinheit, um zu verstehen, wo im Augenblick am ehesten Hilfe nötig ist, hat die Stiftung beschlossen, ein Beatmungsgerät für die Intensivstation anzukaufen und zur Verfügung zu stellen.

Eine Investition von rund 130.000 Euro mit dem Ziel die Gemeinschaft in diesem Moment großer Not zu unterstützen.

Alle Artikel sowie die interaktiven Karten der Welt und Italiens mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol

Schlagwörter: